Montag, 20. August 2018

Hot, hot summer - meine besten Tipps um cool zu bleiben - Blogparade

Foto Ela


*Werbung ohne Auftrag für mein Netzwerk

Ela hat zur Blogparade "Hot, hot summer - meine besten Tipps um cool zu bleiben" eingeladen. Da das sowieso gerade Thema bei mir ist (wie vermutlich bei vielen anderen auch), beteilige ich mich gerne daran.

In diesem Sommer ist es an manchen Tagen extrem warm. Auch wenn wir hier von den ganz extremen Temperaturen an die 40 Grad weitestgehend verschont geblieben sind, haben wir die 30 Grad Marke auf jeden Fall ebenfalls geknackt. Meine Komfortzone liegt so in etwa bei 25 Grad. Somit gibt es Tage an denen ich mit der Hitze ganz schön zu kämpfen habe. Ein Schlafzimmer mit offenem Dachstuhl trägt nicht gerade zur Entspannung der Lage bei. Doch das ist Jammern auf hohem Niveau, selbst wenn dadurch die Nächte mitunter ziemlich kurz sind.

Eigentlich bin ich Herbstfan. Trotzdem genieße ich den Aufenthalt im Freien derzeit sehr. In der prallen Sonne muss ich mich ja glücklicherweise nicht zwingend aufhalten. In luftiger Kleidung, mit den entsprechenden Hilfsmitteln ausgestattet, lässt es sich meistens ganz gut aushalten. Nach ein paar Tagen gewöhnt sich der Kreislauf ebenfalls einigermaßen an die hohen Temperaturen. Im Allgemeinen ist es sehr hilfreich einfach mal einen Gang runter zu schalten. Sich am Meer von einer kühlen Brise erfrischen zu lassen, wäre fein. Das liegt allerdings im Moment nicht im Bereich des Möglichen.

Urlaub im Mai: Hafenausfahrt List

Was mir bei Sonne immer ungemein wichtig ist, ist eine Kopfbedeckung. Selbst wenn das bei hohen Temperaturen manchmal dazu führt, das ich im Gesicht noch mehr schwitze, da muss ich durch. Ohne Hut auf dem Kopf verlasse ich das Haus nicht. Wenn das Wetter von bewölkt auf sonnig umschlägt, haben die Hutverkäufer ihre helle Freude an mir, denn dann muss in der Regel ein neues Exemplar her. Vorausgesetzt ich finde eines das mir passt und auch steht.


Im Moment bei liebster Begleiter: der Sonnenhut

Das praktische an dem Hut ist, das ich nicht zwingend eine Sonnenbrille benötige. Bisher habe ich mich noch nicht dazu durchringen können, mir eine in meiner Sehstärke anfertigen zu lassen. Ehrlicherweise muss ich allerdings zugeben, dass ich mit einer normalen Sonnenbrille nicht mehr ganz so gut klar komme wie noch vor einigen Jahren.


Fächer - überaus praktisch bei Hitze

Manchmal kann eine Sammelleidenschaft auch was positives haben. Immer wenn es heiß ist, bin ich froh das einige Fächer so quasi als Sammelobjekt bei mir Einzug gehalten haben. Denn dann habe ich immer einen dabei. Ganz praktisch finde ich meine neueste Errungenschaft - einen kleinen schwarzen Fächer mit einem Band zum um den Hals hängen. So bleibt er wenigstens nirgendwo liegen und ich vergesse ihn nicht.

Eigentlich ein "Trinkmuffel" zu sein, ist bei Hitze eher schlecht. Denn es ist wichtig ausreichend zu trinken. Mit etwas Übung liege ich derzeit im Schnitt bei 2 Liter am Tag. Gerne ungesüßt mit selbst gemachtem Eistee oder eben Wasser. Saftschorlen trinke ich zwischendrin auch ganz gerne mal wenn ich das Gefühl habe, noch mehr geschwitzt zu haben als sonst. Allerdings werden die Experten wahrscheinlich der Meinung sein, 2 Liter sind bei der Hitze zu wenig. Selbst wenn ich schon stolz darauf bin überhaupt auf diese Menge pro Tag zu kommen.


Romantische Sonnenuntergänge sind Teil eines heißen Sommers

Mahlzeiten sind bei extremer Wärme so eine Sache. Wirklich Hunger auf deftige Sachen hat dann wohl niemand. Leichter verdaulich und beliebter sind da Salate und mediterrane Kost sowie Obst als Nachspeise. Obwohl ich nicht so wirklich Fleischfan bin, ist Grillen im Sommer eine feine Sache. Als Beilage ein Tzatzki mit einem kleinen Spritzer Zitrone ist herrlich erfrischend.

Hier noch ein Rezept für selbstgemachten Eistee:

5 - 6 kleine Teelöffel sommerlichen Früchtetee mit
500 - 750 ml heißem Wasser aufgießen und
10 Minuten ziehen lassen
anschließend mit der gleichen Menge kaltem Wasser und ein paar Eiswürfeln auffüllen
Fertig ist ein fruchtig frischer Trinkgenuss...

Kommt mir gut durch die heiße Woche!

Noch ein Hinweis in eigener Sache: Nachdem mein PC bedingt durch Hitze und Altersschwäche oftmals streikt und ich die Geduld in Person davon manchmal ziemlich angenervt bin, reduziert sich allein dadurch leider schon die Anzahl der Posts die momentan hier erscheinen. Da ich zusätzlich dazu beschlossen habe, nicht nur ständig vor dem PC zu sitzen, sondern mich mehr zu bewegen, geht auch dafür Zeit drauf. Daher bitte ich darum mir nachzusehen, wenn im Augenblick manchmal nur alle 2 Wochen ein Post hier eingestellt wird, statt wöchentlich einer. Ich danke euch für euer Verständnis 💜.

Wie bleibt ihr im Sommer cool?




Kommentare:

  1. Danke für Deinen schönen Post. Sei froh, dass Du draißen rumlaufen kannst. Ich stehe geade in München in er stickigen Halle. Rudi hat Konzertkarten gekauft. Die amusik is naja, der Sound schlecht und viel zu laut. Ich bin schon bis zu Tür zurück gewandert, weil ich es nicht ausstehen kann, dass mir der Bass die Brust wibrieten lässt, wärend mir der Schweiß in Ströhmen runter läuft. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Konzerte in der Halle bei den Temperaturen wären jetzt auch nicht gerade mein Traum liebe Sunny. Da hilft nämlich kein Fächer und kein gar nix und der an mir runterlaufende Schweiß würde mir wahrscheinlich irgendwann den Spaß am Konzert verderben. LG Ursula

      Löschen
  2. Ein Fächer, oh ja, den stecke ich bei großer Hitze auch ein, wenn ich raus muss. Da war ich schon sowas von froh drüber.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das glaube ich dir gerne liebe Tina. Darüber das ich mit Fächern gut ausgestattet bin, freue ich mich inzwischen jeden Sommer. Liebe Grüße Ursula

      Löschen
  3. Liebe Ursula, ich bin jetzt auch im Team Fächer mittlerweile und kann gar nimmer ohne. Allerdings machen die Dinger mich auch albern. Ich rufe gern ole und imitiere spanische Tänzerinnen:)
    Danke, dass du dir auch die Mühe gemacht hast bei meiner Parade dabei zu sein. Das freut mich sehr
    Liebe Grüsse Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum nicht auch mal albern sein, liebe Ela? Das Leben ist oft ernst genug und das schadet es gar nicht sich ein Leben lang ein Stück kindliche Albernheit zu bewahren :). An einer Aktion oder Parade aus seinem Netzwerk teilzunehmen, ist ja eigentlich gar keine Mühe sondern macht im Grunde genommen Spaß. Eigentlich aus meiner Sicht deshalb, weil mein spinnender PC mir manchmal den Spaß daran schon etwas verleidet. Das ist allerdings jammern auf hohem Niveau ;). Liebe Grüße Ursula

      Löschen
  4. Huhu Ursula,
    ich habe es diesen Sommer nur durch konsequentes Ausziehen geschafft, einigermaßen bei Verstand zu bleiben. Dafür habe ich meine geliebten Hosen über Bord geworfen und mich mit kartoffelsackartigen Kleidern gerettet. Was für eine Wohltat. Auch gut geholfen hat es, die Haare nass hochzustecken.
    Dafür belohnt uns diese Woche mit einem kühlen Tag und Regen. Das tut auch mal gut!
    Herzlich grüßt Dich Edna Mo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Obwohl ich eigentlich nicht unbedingt eine Kleiderfreundin bin, ist bei mir in diesem Sommer ein zweites Kleid eingezogen liebe Edna Mo. Das ist zwar nicht ganz so kartoffelsackartig und doch bei extremer Hitze wesentlich angenehmer zu tragen als jede noch so luftige Hose. Die etwas kühleren Temperaturen jetzt finde ich sehr begrüßenswert. Herzliche Grüße Ursula

      Löschen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Es besteht allerdings auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.