Freitag, 24. März 2017

Werbung: Gasteiner Kur reloaded Teil 1 Impuls Hotel Tirol

Aussenansicht  Impuls Hotel Tirol







Unter dem Motto Gasteiner Kur reloaded: "Mit Lebensgefühl gegen den Schmerz" hat die Gesundheits Kompetenz Gastein zu den Pressetagen in Bad Hofgastein eingeladen. Das Impuls Hotel Tirol, das Verwöhnhotel Bismarck und der Gasteiner Heilstollen haben sich zur Gesundheits Kompetenz Gastein zusammen geschlossen. Das Impuls Hotel Tirol beschreibt sich als ein Gesundheits- und Wellnesshotel mit künstlerischem Flair. Einer der Schwerpunkte im  Hotel ist die Behandlung nach der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Deshalb gab es am Abend ein TCM Menü mit fachkundigen Erklärungen von TCM Ärztin Dr. Liane Weber, die interessierte Gäste im Hotel  betreut.


Chinesische Hühnersuppe mit Glasnudeln und Okinawa Suppe (Miso Suppe)








Gegrillte Zucchini auf Shiitake Pilzen und gebratener Tofu in Bambus-Honigsauce


Schokoladeneiscreme mit Macadamianüssen und Goji-Beeren








Somit ist zu sehen, das die Küche im Impuls Hotel Tirol ihr Können nicht ausschließlich auf regionale Spezialitäten beschränkt. Spricht man spezielle Wünsche oder Unverträglichkeiten an, so wird dies nach Möglichkeit berücksichtigt.


Der Empfang, gestaltet mit Bildern von Christoph Weiermayer



Traditioneller Essbereich ©Impuls Hotel Tirol Bad Hofgastein

Restaurant ©Impuls Hotel Tirol Bad Hofgastein

Im Hotel wird auf ein ganzheitliches medizinisches Konzept und hohe Qualität gesetzt. Man möchte den Gästen unterstützende Impulse geben, um wieder in Balance zu kommen und den Weg zurück zu sich selbst zu finden. Christoph Weiermayer ist nicht nur Hotelier sondern auch Künstler und seine Kunstwerke verleihen dem Hotel ein ganz besonderes Flair.

Es ist spannend und interessant im Haus immer wieder Neues zu entdecken


Schon der Aussenbereich läßt erkennen, hier erwartet einen etwas Besonderes
   
Vor dem Hotel befindet sich die 1. öffentliche Büchervitrine Gasteins


Der künstlerisch gestaltete Tisch passt perfekt ins Einrichtungsbild

Das Haus hat 75 Zimmer mit  125 Betten in individuell gestalteten Zimmern die mit hochwertigen Materialien ausgestattet sind. Es besteht die Möglichkeit, Hunde mitzubringen. In einigen Zimmern wurde für die Möbel Zirbenholz verwendet, was dem Raum einen aromatischen Geruch verleiht. Alle Zimmer sind mit Zirben-/Kräuter-Ruhe-Kissen ausgestattet. Der Zirbe wird eine beruhigende Wirkung zugesprochen.

Bilder und Mobiliar sind farblich harmonisch aufeinander abgestimmt


Die Bilder geben den Zimmern eine heimelige Atmosphäre und man fühlt sich gleich zu Hause

Die geräumigen Wohnstudios de Luxe  im Vitalhaus können von 2 bis zu 4 Personen genutzt werden


Das große Bad ist in diesem Zimmer mit einer Badewanne ausgestattet


Der Ausblick vom Balkon auf die Berge ist grandios....


.....und der Blick auf den Aussenpool ist auch nicht zu verachten

Zur Ergänzung hier noch ein  Foto mit einem anderen Zimmerbeispiel:


Doppelzimmer Impuls ©Impuls Hotel Tirol Bad Hofgastein

Leider hat das Wetter während unseres Aufenthaltes keine gute Gelegenheit geboten um ein eindrucksvolles Foto vom Aussenpool zu machen. Daher hier noch einmal eines aus dem Fundus des Hotels:

Vital Therme Aussenpool ©Impuls Hotel Tirol Bad Hofgastein

Selbstverständlich hat das Hotel auch einen Wellness Bereich, mit Saunen, einer Infrarotkabine und einem Soledampfbad. Von den Präventions- & Gesundheitsangeboten habe ich das Thermal-Radonbad getestet, welches ich als sehr entspannend empfunden habe. Wichtig zu wissen ist, Radon regt bestimmte Prozesse im Körper an und deshalb sollte man sich nach dem Bad mindestens eine halbe Stunde hinlegen. Zu dem Thema Radon berichte ich in einem anderen Teil noch ausführlicher. 
Im Haus befinden sich eine 1.200 qm große Spa- und Thermenwelt. Ein großer Aussenpool, eine Solar Sprudeltherme und eine Ruhetherme laden mit naturwarmen Thermalwasser von 32 Grad Celsius zum eintauchen ein. Die moderne Spa Welt mit ansprechenden Angeboten, verschiedene Kosmetikbehandlungen und ein 100 qm großer Fitnessbereich runden das Kur- und Erholungsangebot  ab. Bei einem Kuraufenthalt finden alle Behandlungen im Hause statt und werden durch einen Kurarzt im Hause begleitet. Wöchentlich wird ein Aktiv und Fit Programm angeboten, an dem die Hotelgäste nach vorheriger Anmeldung an der Rezeption teilnehmen können. Yoga nimmt dort einen besonderen Stellenwert ein. Yogaeinheiten können wöchentlich 2 x belegt werden und es besteht die Möglichkeit zu Yoga Urlaub rund um's Jahr. Das Haus zählt zu einem der Top Yoga Hotels. Ein Highlight der ganz besonderen Art stellt das Künstleratelier im oberen Stockwerk dar. Es steht interessierten Gästen täglich 24 Stunden offen. Impulsgeber und Kreativcoach Christoph Weiermayer lädt einmal wöchentlich dazu ein, gemeinsam an einem Bild zu arbeiten. Ein weiterer Meilenstein der seinem und dem Motto seiner Frau Bibiana entspricht: "Urlaub im Impuls Hotel ist eine Einladung zum Glücklichsein".


Workshop mit Christoph Weiermayer
   
Gemeinschafts- sowie Einzelbilder der Pressereise Teilnehmer

Ausblick vom Atelier


Fazit: Auch wenn wir aus zeitlichen Gründen nur Teile dessen nutzen konnten, was das Impuls Hotel Tirol an Programm zu bieten hat, hat uns der Aufenthalt dort sehr gut gefallen. Eine Reise dorthin setzt auf jeden Fall neue Impulse. Der Malworkshop konnte mich davon überzeugen, das ein ganzheitlicher Ansatz mit kreativen Elementen es wesentlich erleichtert, (wieder) bei sich selbst anzukommen. Alles was man dazu benötigt ist offen für neue Erfahrungen zu sein.

Das gemalte Bild veredelt jetzt unsere Wohnzimmerwand

Vielen Dank an Bibiana und Christoph Weiermayer für die Impulse und die Gastfreundschaft. Alle Informationen zum Impuls Hotel Tirol in Bad Hofgastein sind hier zu finden.

Mittwoch, 22. März 2017

Werbung: Coming soon

TCM Diner Impuls Hotel Tirol Bad Hofgastein

Die Einladung der Gesundheits Kompetenz Gastein nach Bad Hofgastein habe ich gerne angenommen. Die Auswertung des Fotomaterials ist noch in Arbeit und auch die Artikel sind noch in der Mache. Wie heißt es doch so treffend: Gut Ding will Weile haben. So ganz sang- und klanglos wollte ich bis alles fertig ist für meine Leser dann doch nicht in der Versenkung verschwinden. Und deshalb gibt es schon mal ein paar Fotos als Impressionen.

Eingangsbereich außen Impuls Hotel Tirol Bad Hofgastein

Blick von vorne auf das Impuls Hotel Tirol Bad Hofgastein

Und damit mir nicht langweilig wird, wartet auch schon gleich das nächste Projekt auf mich:


Die Buchreview wird noch etwas auf sich warten lassen. Der Reisebericht ist wie bereits erwähnt in Arbeit.

Da es über die Reise viel zu erzählen gibt, wird der Bericht in drei Abschnitte aufgeteilt. Den ersten Abschnitt veröffentliche ich am Freitag. Es lohnt sich zum Lesen zu kommen 😌.

Ansonsten habe ich mal wieder am Blog Design gebastelt, bin mir allerdings noch nicht sicher, ob es nicht wieder Änderungen geben wird. Vorrang haben jetzt erst einmal die Artikel.

Freitag, 17. März 2017

Filmreview: Die Schöne und das Biest

Die kluge und anmutige Belle (Emma Watson) lebt mit ihrem leicht exzentrischen Vater Maurice (Kevin Kline) ein beschauliches Leben, das nur durch die Avancen des Dorfschönlings Gaston (Luke Evans) gestört wird. Doch als Maurice auf einer Reise in die Fänge eines Ungeheuers (Dan Stevens) gerät, bietet die mutige junge Frau ihre Freiheit im Austausch gegen das Leben ihres Vaters an. Trotz ihrer Furcht freundet sich Belle mit den verzauberten Bediensteten im verwunschenen Schloss des Biests an. Mit der Zeit lernt sie hinter dessen abscheuliche Fassade zu blicken und erkennt seine wahre Schönheit ...(Quelle: Verleih)









Die Verfilmung von "Die Schöne und das Biest" mit Emma Watson in der Hautrolle ist gestern in den Kinos angelaufen hat mich im wahrsten Sinne des Wortes verzaubert. Ein Märchenfilm mit Musicalcharakter für den auch gestandene Frauen nicht zu alt sind. Aus meiner Sicht durchaus lohnenswert sich den Film im Kino auf der großen Leinwand anzuschauen, wenn einem das Genre liegt. Die Musik ist toll, die Inszenierung ist toll, der Film ist toll. Kurzum: ich bin begeistert und würde den Film jederzeit wieder im Kino anschauen (zum Beispiel in 3D :)).

Können euch Filme wie "Die Schöne und das Biest" auch durchaus noch zum Schwärmen bringen?

Donnerstag, 16. März 2017

Gesichtsreinigung im Winter: Pixi Nourishing Cleansing Balm


Für den Winter habe ich mir zum Reinigen der Haut einen Pflegetipp im Schminktanten Blog abgeguckt. Nämlich den Nourishing Cleansing Balm von Pixi und der hat mich buchstäblich davor gerettet, dass meine Haut komplett austrocknet und sich im Gesicht die Zeichen der nächsten Erfrierungen zeigen. Da ich bisher gut die erste Hälfte meines Lebens in einer Gegend mit weichem Wasser und einem niedrigen Härtegrad verbracht habe, hatte ich lange nicht die geringste Idee davon, wie sich hartes Wasser mit einem hohen Härtegrad langfristig auf meine empfindliche Haut auswirkt. Denn die kann inzwischen zumindest im Wangenbereich extrem trocken sein. Und durch falsche Pflege wirkt empfindliche Haut noch unruhiger als dies sowieso schon der Fall ist. 


Herstellerangaben:
Dieser reichhaltige Balm-Cleanser mit luxuriöser Textur verwandelt sich auf der Haut in ein reinigendes Öl, das Make-up-Reste und Unreinheiten sanft hinwegspült, die Haut klärt und zum Strahlen bringt. Intensiv reinigend und pflegend mit Mandelöl, Sheabutter und Vitamin E. Versorgt die Haut mit Nährstoffen und glättet den Teint.

Inhaltsstoffe:
„Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) Oil, Theobroma Cacao (Cocoa) Seed Butter, Cetearyl Isononanoate, Caprylic/Capric Triglyceride, Glyceryl Behenate, Cetearyl Olivate, Sorbitan Olivate, Glyceryl Stearate, Glyceryl Cocoate, Butyrospermum Parkii (Shea) Butter, Lecithin, Tocopherol, Cetyl Alcohol, Benzyl Alcohol“



Der Tiegel enthält 90ml und kostet um die 24 €. Die Produkte der Marke Pixi, die aus England stammt, sind nach meinem Wissen derzeit nur im Internet zu bestellen. Wie ihr auf dem Foto seht, benutze ich zur Entnahme stets einen Kosmetikspatel. Der Balm ist sehr ergiebig, weil man nur wenig davon braucht. Mein Make-up und die dekorative Kosmetik ist eher von leichter Beschaffenheit. Somit kann ich keine Angaben dazu machen, ob der Balm auch wasserfeste Sachen und dunkles Make-up mühelos entfernt. Er ist leicht parfümiert, womit meine Haut in diesem Fall allerdings keinerlei Probleme hat. Ob ich den Balm auch im Frühjahr und Sommer noch weiter benutzen werde, wird sich noch herausstellen. Ich befürchte allerdings das die Pflege dann zu reichhaltig wird.

Den Pixi Nourishing Cleansing Balm habe ich selbst erworben. Er wurde mir nicht kostenfrei  als Produktsample zur Verfügung gestellt.

Unterscheidet ihr bei der Gesichtshaut zwischen Sommer- und Winterpflege?





Sonntag, 12. März 2017

Kleines Bloggertreffen in München mit neuer Brille

Frühstück mit Sunny und Ela im Lotti. Fotografin: Ela
Am Samstag hatte ich mich mit Ela  und Sunny zum Frühstück im Café Lotti in München verabredet. Das Café Lotti mit seinem rosa Ambiente und den floralen Dekoartikeln, die mich irgendwie an den Cath Kidston Laden am Covent Garden in London erinnern, ist für mich wie ein unerfüllter Mädchentraum. Menschen real zu treffen, mit denen es vorher zunächst eine virtuelle Bekanntschaft gab, ist für mich immer wieder ein Erlebnis mit positiven Überraschungen. Dabei vergeht die Zeit wie im Flug.

Fotografin: Ela
Wir hatten viel Spaß  und mich hat es so richtig gefreut, mal wieder nach München ins Lotti zu kommen. Ela hat sich sogar bereit erklärt, mit mir ins Lenbach Haus zu gehen. Damit habe ich mir in ihrer netten Begleitung einen schon lang gehegten Wunsch erfüllt. 

Foto bei Sunny vom Blog geklaut 😉😌
Viele Jahre hatte ich eine Arbeitsstelle in München und bin am Lenbach Haus in den Bus zum Bahnhof gestiegen. Der gegenüberliegende Königsplatz bietet eine ganz besondere Kulisse. Im Sommer finden dort oft Open-Air Konzerte unterschiedlicher Künstler statt. Gleich in der Nähe befinden sich die Glyptothek und Staatliche Antikensammlung München

In der städtischen Galerie im Lenbachhaus findet man eine der weltweit größten Sammlung der Künstlergruppe des "Blauen Reiter". Die städtische Galerie im Lenbachhaus erhielt in einer Schenkung von der Malerin und Lebensgefährtin von Wassily Kandinsky, Gabriele Münter ein umfangreiches Exponat von über 1000 Werken des "Blauen Reiter" sowie viele Werke von Kandinsky und ist somit ein Museum von Weltrang. Es enthält neben Kandinsky's Bildern auch Gemälde von Franz Marc, August Macke, Paul Klee, Alexej Jawlensky und Marianne von Werefkin.  Bei gutem Wetter lädt der wunderschöne Garten draußen zum Verweilen ein.

München ist mit seinen Museen und den vielen anderen Sehenswürdigkeiten stets eine Reise wert. Viele Restaurants laden zum Genuss nationaler und internationaler Speisen ein.

Meine neue Brille hatte an diesem Tag ihre Premiere und wurde so für einen ganzen Tag gleich für die Tauglichkeit auf meiner Nase getestet. Weitere Einzelheiten dazu kommen nächste Woche in einem eigenen Post dazu.

Fotografin: Ela. Ort: Café und Restaurant Ella im Lenbachhaus




Wie sieht es bei euch mit einer Liste von Dingen aus, die ihr unbedingt noch machen oder erleben wollt? Gibt es das für euch?

Mittwoch, 8. März 2017

Produktreview: Braun FaceSpa


Vor einiger Zeit habe ich mir eine Braun FaceSpa Gesichtreinigungsbürste mit einer 100 Tage Geld-zurück-Garantie gekauft. Einige Blogger hypen solche Gesichtsreinungsbürsten und von Braun stammt die Aussage, dass die Reinigung 6x besser als manuell erfolgt. Das Besondere an diesem Modell ist, es hat zusätzlich einen Epilieraufsatz für die feinen Gesichthaare.


Im Set enthalten sind: eine Reinigungsbürste, eine Sensitive Bürste, eine Peelingbürste, ein Kosmetikschwämmchen, eine Epilieraufsatz für feine Gesichtshaare und ein Aufbewahrungstäschchen.


Meine Idee war, bei meiner empfindlichen Gesichtshaut durch dieses Produkt auf ein Reinigungsprodukt in welcher Form auch immer verzichten zu können, um die Haut weniger zu belasten. Um es gleich vorweg zu nehmen, das hat leider so nicht funktioniert. Ich habe die Bürste mehrfach mit dem sensitive Aufsatz getestet und die Gesichtshaut war von meiner Idee leider nicht so very amused. Egal ob die Temperaturen draußen sich im Bereich der Minus- oder Plusgrade befand, die Haut wurde durch die Reinigung rot und im Wangenbereich bildeten sich rote Flecken sowie trockene Hautstellen. Den Epilierer habe ich ebenfalls getestet und er leistet durchaus gute Dienste. Allerdings wird das Gerät mit Batterien betrieben, deren Leistung bei der Anwendung dauerhaft zu schwach sind und die dadurch einfach zu häufig ausgetauscht werden müssen. Also nicht besonders umweltfreundlich. Nachdem meine Versuche mit dem Sensitive Aufsatz schon gescheitert sind, habe ich mich erst gar nicht getraut, die wesentlich grobere Reinigungs- und Peelingbürste zu benutzen. Eine Verwendung war von Anfang an nicht vorgesehen. Mein Fazit: Der Sensitive Aufsatz ist für hypersensible Haut wie meine leider nicht geeignet. Deshalb werde ich die 100 Tage Geld-zurück-Garantie in Anspruch nehmen. Ob und wie das funktioniert hat, werde ich dann als Nachtrag hier noch berichten.

Ich weise hier noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass das Produkt von mir erworben wurde und mir nicht unentgeldlich und aus Sponsoringzwecken zur Verfügung gestellt wurde.


Habt ihr es schon einmal mit einer Gesichtsreinigungsbürste probiert? Wie seit ihr damit zurecht gekommen?

Sonntag, 5. März 2017

Auf der Suche nach der perfekten Brille - Frühling und seine Schattenseiten


In der vergangenen Woche durfte ich feststellen, das es gar nicht so einfach ist, eine passende Brille zu finden. Zeitaufwändig ist es allemal. Glücklicherweise bin ich dann am Freitag doch noch fündig geworden und habe vorab eine Menge dazu gelernt. Nämlich das es für ein rundes Gesicht von Vorteil ist, wenn das Gestell eher eine etwas eckigere Form hat. Die Augen sollten in etwa in der Mitte der Brille liegen. Von Vorteil ist auch, wenn ein Brillengestell nicht über das Gesichtsfeld hinausragt. Mit der augenblicklichen Modetendenz der großen Brillen kann ich so gar nichts anfangen und das wohl auch zu recht. Sie stehen mir überhaupt nicht. Auch bei den Farbtönen gestaltete sich die Wahl schwierig.  Es sollte nicht zu dunkel werden und das Gesicht somit optisch nicht zu streng erscheinen lassen. Nachdem ich mit den Nasenpads des Brillengestells das ich im Moment noch trage, schon eine ganze Weile auf Kriegsfuss stehe, sollte es diesmal eine Kunststoffbrille werden. Ich hoffe, es hört dann endlich das ewige unangenehme Gedrücke auf der Nase auf. Das hat mich nämlich in den letzten Wochen dazu veranlasst, die Brille eher von der Nase zu schmeißen als sie insbesondere bei der Arbeit am Bildschirm zu tragen. Mal sehen was die Zukunft da hoffentlich positives bringt.

Es hat einige Zeit und den Besuch mehrerer Optiker gedauert bis ich ein passendes Gestell, das auch gut auf der Nase sitzt, gefunden habe. Bei einer Kunststoffbrille kann an der Nase nichts nachgestellt werden. Daher ist ein optimaler Sitz hier besonders wichtig. Meine Nasenform ist nicht für viele Kunststoffgestelle geeignet. So hat die Suche etwas länger gedauert. Die Brille ist bald fertig und dann stelle ich sie euch hier vor.


So sehr ich mich auch auf den Frühling freue, so bringt er zumindest für mich nicht nur positive Seiten mit sich. Schon häufiger habe ich bei Kolleginnen auf den Blogs gelesen, das die Haut durch die Wechseljahre mitunter etwas sonderlich werden kann. Ganz so unkompliziert war das Thema Gesichtshaut bei mir noch nie wirklich. Mit den roten Flecken, die sich im Moment mal wieder vermehrt im Gesicht auftun, kann mich schlecht anfreunden. Auf jeden Fall scheint meine derzeitige Gesichtspflege nicht die beste Lösung für die Haut darzustellen. Die Flecken zu kaschieren ist auf die Dauer auch vielleicht auch nicht die klügste Idee, weil das den manchmal auftretenden Juckreiz nicht beseitigt. Wenn jemand Pflege- oder sonstige Tipps für mich hat, die in einem einigermaßen bezahlbaren Rahmen liegen, bitte immer her damit. 

Rötungen, Pusteln und trockene Stellen. Schön schaut anders aus 😒


Wie geht ihr mit Hautveränderungen aufgrund der Wechseljahre um? Ignoriert ihr sie oder passt ihr die Pflege an?