Dienstag, 6. September 2016

Film: Antonio, ihm schmeckt's nicht

Ein deutscher Schwiegersohn. Ein italienischer Schwiegervater. Das sorgte schon in MARIA, IHM SCHMECKT'S NICHT! für Turbulenzen. Die schwangere Sara (Mina Tander) und ihr Mann Jan (Christian Ulmen) freuen sich auf ihre Flitterwochen zu zweit in New York. Endlich die ersehnte, traute Zweisamkeit! Schön wär's. Bereits am Flughafen bereitet Papa Antonio (Alessandro Bressanello) dem Pärchen eine "bombige" Überraschung und auf einmal fliegen drei statt zwei in die Flitterwochen. Dieser Honeymoon mit Schwiegervater-Trip stellt sowohl die Beziehung des frisch verheirateten Paares als auch das Verhältnis zwischen Antonio und Jan auf eine ziemlich harte Probe. Gleichzeitig prallt dann auch noch deutsch-italienische Kultur auf den amerikanischen Lifestyle. Ein turbulentes, herzlich komisches Familenchaos beginnt. (Quelle: Verleiher)

Nach dem ersten Bestseller "Maria, ihm schmeckt's nicht" von Jan Weiler diente nun auch sein Fortsetzungsbuch "Antonio im Wunderland" als Vorlage für den Fortsetzungsfilm "Antonio, ihm schmeckt's nicht". Ganz so interessant und lustig wie bei "Maria, ihm schmeckt's nicht" geht es im zweiten Teil dann doch nicht zu. Auch weicht der Film inhaltlich vom Buch ab. Mein Rat: Lieber das Buch lesen und sich köstlich amüsieren und abwarten bis man den Film in der Videothek ausleihen kann.

Habt ihr euch auch schon mal eine Buchverfilmung angeschaut? Wie sind eure Erfahrungen damit? 

Kommentare:

  1. Das Buch "Maria, ihm schmeckt's nicht" habe ich gelesen. Das war sehr lustig. Die Verfilmungen sind meistens nicht so gut.

    Die Harry Potter Filme dagegen fand ich sehr spannend, obwohl sie mit den Büchern natürlich nicht mithalten können.

    Lieb Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Kommentar liebe Sabine.
      Das Buch "Maria, ihm schmeckt's nicht" habe ich nicht gelesen. Den Film habe ich aber gesehen und der auch sehr lustig.
      Von den Harry Potter Filmen habe ich nur ein oder zwei gesehen. Die Bücher sind ja meist ausführlicher geschrieben und "Kopfkino" ist manchmal interessanter als das auf der Leinwand ;). Liebe Grüße Ursula

      Löschen