Montag, 19. September 2016

Regiedebüt von Karoline Herfurth: SMS für dich....

In der Versenkung bin ich noch nicht verschwunden, aber unter einem Haufen Arbeit ;). Daher komme ich leider im September wahrscheinlich nicht so regelmäßig dazu Blogposts zu erstellen, wie ich das gerne hätte. Und weil ich an der Quelle sitze, beglücke ich euch heute mal wieder mit einer Filmkritik, die diesmal eine Empfehlung ist. Es geht um den Film "SMS für dich...", das Regiedebüt von Karoline Herfurth. 

Clara (Karoline Herfurth) kommt einfach nicht über den Verlust ihrer großen Liebe Ben hinweg, der vor zwei Jahren bei einem Autounfall gestorben ist. Selbst ihrer forschen Mitbewohnerin Katja (Nora Tschirner) gelingt es nur mühsam, ihre Freundin zurück ins Leben zu manövrieren. Stattdessen schreibt Clara voller Wehmut SMS an Bens alte Handynummer ... ohne zu ahnen, dass die Nummer gerade neu vergeben wurde. So landen ihre liebevollen, romantischen Erinnerungen direkt im Display des Sportjournalisten Mark (Friedrich Mücke). Verblüfft und zugleich berührt liest dieser die SMSgewordene Sehnsucht... und schlittert in seiner Verwirrung bei seiner Freundin Fiona (Friederike Kempter) von einem Fettnapf in den nächsten. Trotzdem: Er muss die mysteriöse Unbekannte unbedingt finden und spannt auch seinen besten Freund David (Frederick Lau) in die Suche ein... (Quelle: Verleiher)


Der Film wurde vor seinem Start am 15. September bereits auf der Filmmesse in Köln hochgelobt. Das allein will allerdings nicht viel heißen, sind doch die Geschmäcker verschieden. Wer sich für die Machart deutscher Filme begeistern kann, wird sich an dem Film erfreuen. Karoline Herfurth hat aus der tragischen Geschichte des Romans von Sofie Cramer einen spannenden Film gemacht, der eigentlich als Komödie glänzt und mir beim Anschauen fast durchgängig ein Schmunzeln auf's Gesicht gezaubert hat. Prädikat: sehenswert und das durchaus auch auf der großen Leinwand im Kino :).

Welche Filme unter deutscher Regie sind euch bekannt? Und wie haben sie euch gefallen?

Kommentare:

  1. Ach, das ist ja mal wieder ein feiner Schlecht-Wetter-wir-gehen-ins-Kino-Film! Klingt sehr romantisch - dafür bin ich zu haben. Er wurde hier bei uns mit Karoline Herfurth persönlich im Kino vorgestellt und auch in unserer Zeitung freundlich gesprochen.
    Aber jetzt gehts erstmal noch eine Woche zum Radeln an den Bodensee. Wenn er danach hier noch läuft, geh ich rein!
    Danke für die Besprechung aus erster Quelle und liebe Grüße von Sieglinde Graf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Kommentar liebe Sieglinde Graf. Fast hätte ich ihn übersehen. Sind Sie denn inzwischen dazu gekommen den Film anzuschauen? Hier jedenfalls lädt das graue Wetter geradezu dazu ein ins Kino zu gehen. Davon einen Hauptdarsteller bei uns im Kino anzutreffen, sind wir noch weit entfernt ;)
      Liebe Grüße Ursula Smigalski

      Löschen