Dienstag, 19. September 2017

*Werbung ohne Bezahlung: Yoga und der Herbst des Lebens

Im Sommer ein Rinnsal, im Winter fast ein Bächlein

Während die einen aus der Bloggergemeinde hier im Süden Deutschlands anlässlich des kürzlich gestarteten Oktoberfestes ganz in Feierlaune schwelgen, denken andere über Löffellisten nach. Das Oktoberfest lockt mich nicht wirklich obwohl es gar nicht so weit entfernt ist. Und mit einer Löffelliste habe ich mich bisher eigentlich nicht ernsthaft auseinander gesetzt. In meinem Leben toben gerade recht häufig in irgendeiner Form die Herbststürme. Sie machen mir ab und an deutlich, dass die biologische Uhr jenseits der 50 den Herbst des Lebens so langsam einläutet.

Die Feste zu feiern wie sie fallen, ist ganz sicher ein guter Vorsatz. Der lässt sich allerdings manchmal nicht wunschgemäß umsetzen. So konnte ich vor kurzem meinen Geburtstag leider nur bedingt mit Menschen verbringen, die ich an diesem Tag gerne um mich gehabt hätte. Manchmal kommt das Leben nicht unbedingt einem Wunschkonzert gleich. Ob es da wohl hilfreich ist, dem ganzen mit einer Löffelliste Sinn und Ziel zu geben?

Im Moment freue ich mich da dann doch eher wöchentlich auf den Freitag. Der läutet bei mir zwar meistens nur bedingt das Wochenende ein. Allerdings kann ich mir aus der aktuelle Folge des Yoga Magazins des ORF in der Mediathek (*Werbung ohne Bezahlung) spätestens am Samstag für die kommende Woche stets neue Übungsanregungen holen. Mein besonderes Interesse gilt hier dem therapeutischen Yoga, weil es zwar anspruchsvoll ist und trotzdem keine Akrobatik-Stunde. Einblicke in die gehobenen Künste so mancher Asanas kann man dort trotzdem erhaschen. Nebenbei wird man auch noch an ganz besondere Orte auf dieser Welt mitgenommen. Ob über die Dächer Wien's oder ins energievolle Gasteiner Tal und für die die es orientalisch mögen gibt es wunderschöne Bilder aus Dubai. So mancher Yoga Fan in Deutschland beneidet unsere österreichischen Nachbarn um dieses TV Format.

Welchen Stellenwert hat eine Löffelliste für euch?

Kommentare:

  1. Nachträglich alles Liebe und Gute zu Deinem Geburtstag.
    Löffelliste? Never heard before. Sorry.
    LG Sunny
    Die seit Jahren ohne TV ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die nachträglichen Geburtstagswünsche liebe Sunny. Die "Löffelliste" enthält all die Dinge, die man erlebt haben möchte bevor man den Löffel abgibt. Vielleicht sollte ich ein Leben ohne TV auf meine setzen, denn die meisten wichtigen Wünsche setze ich lieber um, statt sie auf eine Liste zu setzen. Da wird der Mann an meiner Seite wahrscheinlich heftig Einspruch erheben ;). LG Ursula

      Löschen
  2. Ich wünsche auch nachträglich alles Gute zum Geburtstag. Mir geht es wie Sunny, ich weiss nicht was eine Löffelliste ist.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die nachträglichen Geburtstagswünsche liebe Tina. Bestimmt ist es besser sich seine sehnlichsten Wünsche zeitnah zu erfüllen statt sie auf eine "Löffelliste" zu setzen. Bevor ich auf einigen Blogs über den Begriff gestolpert bin, hatte ich auch keine Ahnung was eine "Löffelliste" ist. Liebe Grüße Ursula

      Löschen
  3. Habs grad gegoogled , Himmel wie kommst Du denn suf sowas? So eine Liste werde ich wohl auf meinem Blog haben wenn ich 80 bin ofer unheilbar krank.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Notwendigkeit einer solchen Liste erschließt sich mir auch nicht so wirklich liebe Tina. Doch für manche Blogger jenseits der 50 scheint das Thema recht wichtig zu sein. Vielleicht spielt dabei auch die Sichtweise der Dinge eine Rolle. Während für manche das Glas stets halbvoll ist, sehen andere es eher als halbleer an.

      Löschen
    2. Da hast Du recht Ursula.
      Mir gehts wie Fran. Ich weiss was ich noch gern so machen würde und das mache ich wenn es dann geht. Meine Kinder sind noch nicht selbsständig, sie studieren noch und solange isses schwierig.
      Ansonsten mache ich auch lieber jetzt was ich will, in dem Rahmen in dem es halt geht und genieße das. Wir neigen ja immer sehr zur Unzufriedenheit, ich versuche mir das immer öfter bewußt zu machen wie gut wir es eigentlich haben.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  4. Den Begriff Löffelliste kenne ich, ich hab aber keine :-) Ich habe meine Wünsche im Kopf. Und wenn sie da nicht sind, waren sie auch nicht so wichtig. Wenn sie wichtig sind, dann erfülle ich sie mir, sobald das möglich ist. Ansonsten halte ich es irgendwie für wichtiger, das hier und jetzt zu genießen, als das mit Hilfe einer Liste nach hinten zu verschieben. Wer weiß schon, was morgen ist?
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sehe ich ähnlich wie du liebe Fran. Statt meine Zeit damit zu verbringen, über eine Löffelliste nachzudenken, mache ich lieber spontan Dinge, die mir Spaß machen oder mir wichtig sind. Wie du schon sagst: Wer weiß schon was morgen ist? Liebe Grüße Ursula

      Löschen
  5. Herzliche Glückwünsche nachträglich zum Geburtstag. So eine Liste gab es bei mir nie und wird es auch nie geben. Mir geht es da wie Fran.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die nachträglichen Glückwünsche liebe Sabine. Was bei mir noch dazu kommt ist, das mir einfach die Geduld dazu fehlt mich hinzusetzen und darüber nachzudenken was ich denn wohl noch so alles machen möchte. Liebe Grüße Ursula

      Löschen
  6. Herlichen Dank für die Aufklärung. Nein, sooo eine Liste brauche ich auch nicht. Ich schließe mich Euch allen also an.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Listen habe ich's eigentlich überhaupt nicht so. Das einzige was ich schreibe sind Einkaufslisten. Selbst to do Listen schreibe ich äußerst selten. LG Ursula

      Löschen
  7. Erst mal alles Liebe und Gute zum Geburtstag, nachträglich, liebe Ursula.
    Eine Löffelliste - ich musste auch erst rausfinden, was das ist - hab ich nicht, mach ich mir auch keine. Ich tu mich ja schon schwer mit dem Urlaubsplanen fürs nächste Jahr. Die Yoga-Videos werde ich mir mal anschauen, da ist sicher was für mich dabei.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da geht es mir mit dem Planen von Dingen und Entscheidungen dahingehend zu treffen im Moment auch so wie dir liebe Sabine. Deshalb wäre eine Löffelliste für mich derzeit ein unheimlicher Zeitfresser. Ganz abgesehen davon das es ewig brauchen würde bis ich was aufgeschrieben hätte, würde ich wahrscheinlich auch ständig irgendwas wieder ausstreichen. Das wäre dann ein endlos Projekt. Daher entscheide ich die Dinge einfach spontan. Sollte ich dann irgendwas nicht erleben, dann hat das eben nicht so sein sollen.
      Die Übungen aus dem Yoga Mazagin sind oft eine gute Anregung. Liebe Grüße Ursula

      Löschen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Es besteht allerdings auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.