Sonntag, 25. Februar 2018

Es liegt Barbecue Duft in der Luft

*Werbung durch Markennennung eines selbstgekauften Produktes


In sommerliche Gefilde bin ich leider nicht entschwunden liebe Leser. Obwohl ich im Moment eigentlich nicht unbedingt etwas dagegen einzuwenden hätte. Nachdem wir krank aus einem Gesundheitsurlaub zurück gekommen sind, ist der Besuch wärmerer Gefilde jetzt eventuell keine so gute Idee. Denn Belastungen durch einen extremen Temperaturwechsel steckt mein Immunsystem vielleicht noch nicht so gut weg. Bedingt durch eine Nebenhöhlen- und Drüsenentzündung war das Lesen anderer Blogs und das Schreiben hier eine Weile nicht möglich.

Social Media weckt manchmal schon eigenartige Wünsche. Dabei muss es sich nicht zwingend um Kosmetika oder Kleidung handeln. Diesmal geht es um ein Haushaltsgerät, das für Berufstätige eine tolle Ergänzung an hilfreichen Gerätschaften darstellen kann. Zur Anschaffung angefixt wurde ich tatsächlich durch eine virtuelle Instagram Bekanntschaft. Es handelt sich um einen sogenannten Slow Cooker oder Crockpot, der bereits in den fünfziger Jahren Einzug in viele Haushalte in Amerika hielt. Denn für berufstätige Frauen war er eine echte Hilfe und Bereicherung.


Der Slow Cooker zaubert einen tollen Duft nach Barbecue ins Haus

Vielleicht erinnern sich einige von euch noch daran, wie zu Hause vor der Entdeckung von Schnellkochtöpfen Eintöpfe gekocht wurden. Da stand der Topf mit den Zutaten stundenlang auf dem Herd und Muttern mehr oder weniger daneben damit nichts anbrennt oder überkocht. Das Prinzip beim Slow Cooker oder Crockpot ist ein ähnliches. Fleischgerichte oder Eintöpfe werden über Stunden gegart. Der wesentliche Unterschied zu früher ist allerdings, das man nicht daneben stehen bleiben muss, wenn man sich an die Gebrauchsanleitung hält. Ein Slow Cooker kann in der Anschaffung auch schon mal dünstiger sein, als ein guter Topf. Es gibt ihn in verschiedenen Größen und von unterschiedlichen Firmen. Da ich leider keine Software besitze mit der ich den Markennamen unkenntlich machen kann, läßt sich hier zumindest erahnen, wo ich meinen Slow Cooker erstanden habe.

Das Pulled Pork zieht noch einige Zeit in der Barbecue Soße

Der Slow Cooker hat außen einen Mantel aus Aluminium und innen einen in meinem Fall ovalen Topf aus Keramik. Der Stromverbrauch ist geringer als der von Herd oder Backofen. Nach diversen anderen Kochversuchen gab es heute bei uns Pulled Pork um den restlichen Krankheitsviren den Garaus zu machen. Als schöner Nebeneffekt ist das ganze Haus jetzt in Barbecue Duft getaucht. Tradizionell wird das Pulled Pork in einem Smoker zubereitet. Allerdings bekommt man mit einem entsprechenden Rub (Ausdruck für Marinade) auch im Slow Cooker ein sehr schmackhaftes Pulled Pork hin.

Fleischgerichte oder Eintöpfe können damit am Morgen vorbereitet werden und sind nach Dienstende fertig. Oder alles bruzelt in der Nacht und ist dann am nächsten Morgen fertig. Auch Nachspeisen können darin zubereitet werden.

Was mir jetzt zur vielfältigen Nutzung nur noch fehlt, ist ein vernünftiges Kochbuch, denn die Suche nach Rezepten im Internet kann auf die Dauer ganz schön zeitaufwändig sein.

Darf bei euch auch mal die Eine oder Andere Neuheit an Haushaltsgeräten einziehen?



Kommentare:

  1. Das klingt auf alle sehr lecker. Ich habe leider überhaupt keine Erfahrung mit dieser Art von Töpfen.
    Ich hoffe Ihr beiden seid bald wieder restlos fit. LG und komm gut in die neue Woche.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hoffe ich auch liebe Sunny. Da sich die Arbeit schon auf dem Schreibtisch stapelt, geht es morgen zumindest mal versuchsweise wieder dorthin. So ein Slow Cooker ist schon eine feine Sache. Den haben wir auch schon mal vor sich hin kochen lassen während wir unterwegs waren. LG Ursula

      Löschen
  2. Ich hab das schon mal von anderen gehört das man darin kochen kann, aber im Crock Pott rühre ich die Rasierseife ;) Darin gekocht habe ich selber noch nie.

    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das du Rasierseife darin rührst, ist ja interessant liebe Heidi. Auf so eine Idee bin ich noch nicht gekommen :). LG Ursula

      Löschen
    2. Ich habe gerade mal bei Amazon geschaut. dort gibt es für diesen Topf, reichlich Bücher .Guck mal https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_ss_c_1_12?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Daps&field-keywords=kochbuch+crockpot&sprefix=kochbuch+Cro%2Caps%2C183&crid=17TBO4Z5PS4E
      Viel Spaß beim stöbern

      Löschen
  3. Ich habe auch einen SlowCooker benutze diesen aber nicht, bin doch eher der HauruckKochTyp. Vielleicht liegt es auch daran das meiner für uns 2 viel zu groß ist ich habe mich damals für den 6liter Topf entschieden. Ein Buch habe ich, aber wie gesagt ....... alles nichts für mich......schau mal hier: https://slowcooker.de/shop/ das erste Buch davon ist in meinem Besitz. Ich wünsche Euch weiterhin Gute Besserung. Liebe Grüße Patricia

    AntwortenLöschen
  4. Er sieht ein wenig aus, wie der Schnellkochtopf, den ich früher hatte. Geschmortes mag ich, mach es aber selten und wenn, dann im Backofen bei kleiner Hitze. Dein Pulled Pork sieht lecker aus Ursula. Lass es Dir schmecken.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Es besteht allerdings auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.