Dienstag, 16. Mai 2017

Oben ohne - nix für mich


Wie die meisten von euch auch, freue ich mich wenn im Frühling die Sonne wieder lacht. Allerdings steht es dann an, meine diversen Kopfbedeckungen wieder auszugraben. Doch nicht jede ist für jeden Frühlingstag geeignet. Denn wenn es zwischendrin auch trübe Abschnitte hat, dann passt dieser Hut nicht so unbedingt zum Rest der Kleidung. Bei dem nächsten sieht das ähnlich aus.




Er sieht aus wie ein Strohhut, ist aber aus anderem Material gefertigt. Zusammenknautschen kann man ihn auch schon mal.


Die Ballonmütze geht auch bei etwas unbeständigerem Wetter, das nicht ganz so sommerlich daher kommt. Meine Lieblingsballonmütze musste ich im letzten Jahr leider ausrangieren weil der Stoff am Schirm kaputt gegangen ist. Für den Fall aller Fälle lässt sich so eine Ballonmütze nämlich am unkompliziertesten in der Tasche verstauen.

Als ich vor vielen Jahren einen Bericht darüber gesehen habe, das auch der Kopf vor Sonneneinstrahlung geschützt werden soll, habe ich das nicht so wichtig genommen. Da ich zu Sonnenallergie neige, meide ich eine längere direkte Sonneneinstrahlung schon seit vielen Jahren. Trotzdem hat sich vor einigen Jahren innerhalb von einigen Monaten ein Basalzellkarzinom auf meiner Kopfhaut gebildet. Da die Kopfhaut ebenfalls schon immer sehr empfindlich auf alles Mögliche reagiert hat, habe ich mir lange nichts dabei gedacht das eine Stelle ständig gejuckt und geschuppt hat. Auch die Ärtze fanden das lange unspektakulär. Solange bis eine Gewebeprobe zur Biopsie eingeschickt wurde. Der Tumor musste dann möglichst schnell entfernt werden. Denn aus einer kleinen schuppenden Stelle war inzwischen ein erbsengroßes Gebilde entstanden.

Seitdem benutze ich bereits bei der Sonneneinstrahlung im Frühjahr eine Kopfbedeckung. Da ich ziemlich viele Muttermale habe, gehört ein Hautkrebsscreening zu meinem regelmäßigen Pflichtprogramm.

Basalzellkarzinome zählen zum sogenannten weißen Hautkrebs und kommen relativ häufig vor. Sie bilden in der Regel keine Metastasen. Ganz ungefährlich sind sie aber besonders auf der Kopfhaut nicht, denn sie wachsen langsam weiter und unbehandelt fressen sie sich bis in die Schädeldecke hinein.

Daher mein Tipp: Bei Sonnenstrahlen im Frühjahr stets eine Kopfbedeckung tragen. Alle zwei Jahre übernimmt die Krankenkasse ein Hautkrebsscreening. Auch dieses bitte im Rahmen der Vorsorge unbedingt in Anspruch nehmen.



Wie haltet ihr es mit einer Kopfbedeckung im Frühjahr oder Sommer?

Kommentare:

  1. Ja gerne eine Hut :). Der erste Hut gefällt mir am besten, ist so schön bunt. Ab 35 darf übrigens der gesetzlich Versicherte schon zum Hautkrebsscreening gehen. Ich versuche auch Sonnenbrand zu vermeiden und schütze meine Haut so gut es geht.
    Schönen Abend, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Ergänzung der Altersangabe beim Hautkrebsscreening liebe Tina. Einen Sonnenbrand versuche ich auch zu vermeiden. Allerdings bin ich was den Sonnenschutz angeht im Hinblick auf den Vitamin D Mangel derzeit etwas verwirrt. Denn der Sonnenschutz hindert laut Arzt die Haut daran ausreichend Vitamin D aufzunehmen. Da ich mich meistens im Schatten aufhalte, muss der Schutzfaktor ja nicht so hoch sein. Liebe Grüße und eine angenehme Restwoche Ursula

      Löschen
  2. Schön, wenn man Hut tragen kann. Ich finde, das steht Dir sehr gut :)

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal würde ich zwar gerne auf Hut oder sonstige Kopfbedeckung verzichten liebe Sabine, aber besser vorbeugen als Medikamente oder OP. Wenn es optisch einigermaßen passt fällt es auch viel leichter konsequent zu sein. Liebe Grüße Ursula

      Löschen
  3. Grad meldet sich mein schlechtes Gewissen . Muss ich mich echt mal drum kümmern , um einen Termin beim Hautarzt . Du kannst gut einen Hut tragen . Steht Dir
    Lg heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit den Vorsorgeterminen bei Ärzten komme auch ich nicht immer so ganz pünktlich hinterher liebe Heidi. Mein innerer Kalender realisiert oft nicht so schnell wie der äußere, das schon wieder ein Jahr um ist ;). LG und ein entspanntes Wochenende Ursula

      Löschen
  4. Ich trage auch gerne Hut. Es macht immer Sinn, den Kopf vor zu viel Sonne zu schützen. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sehe ich auch so liebe Sunny. LG und ein entspanntes Wochenende Ursula

      Löschen
  5. Ich weiß ja, dass eine Kopfbedeckung eine gute Idee ist... nur schlampe ich da in der Regel ziemlich. Außer im Urlaub, da trage ich ganz oft Hut oder Cap. Sollte ich mir wohl auch hier angewöhnen...
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Besonders wenn es am Morgen so gar nicht nach Sonne aussieht, denke ich auch nicht immer an eine Kopfbedeckung liebe Fran. Da freut sich dann das Hutgeschäft in der Stadt wenn da gerade unterwegs bin. Denn dort wird dann fix eine neue Kopfbedeckung gekauft (zum Glück ist die Auswahl dort relativ groß). Liebe Grüße und ein entspanntes Wochenende Ursula

      Löschen
  6. Dir stehen die Hüte ganz wunderbar, Ursula, und auch die Mütze.
    Ich schütze meinen Kopf mit einem Tuch am Strand oder Badesee. Hut trage ich sehr selten, obwohl ich Hüte habe. Entweder muss ich aufpassen, dass sie mir der Wind nicht wegweht oder mit ist es zur warm drunter. Zum Screening gehe ich alle zwei Jahre.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Erfahrung das es mit den Hüten nicht immer so einfach ist, habe ich auch schon gemacht liebe Sabine. Erst kürzlich hat der Wind mir den Hut mal eben schnell vom Kopf geweht, weil ich ihn "hübsch anzusehen" auf dem Kopf drapiert hatte. Als ich ihn wieder aufgesetzt habe, war das zwar weniger hübsch anzusehen, hielt dem Wind aber besser stand ;). Liebe Grüße und ein entspanntes Wochenende Ursula

      Löschen
  7. Da sprichst du etwas sehr wichtiges an. Vorsorge ist total wichtig! Auch ich versuche der Sonne aus dem Weg zu gehen wo ich nur kann :-)
    LG Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vorsorge ist total wichtig liebe Natascha. Genauso wichtig ist es allerdings auch, die Empfehlungen zu berücksichtigen, die gerade zum Thema "Sonne und Haut" ja schon seit Jahren von Hautärzten gegeben werden. LG und ein entspanntes Wochenende Ursula

      Löschen