Sonntag, 27. Mai 2018

Reisetipps - Ü30blogger & friends



*unbezahlte Werbung wegen Markennennung



Wie schon das Sprichwort sagt: Wen einer eine Reise tut, dann hat er viel zu erzählen. Deshalb erzähle ich heute im Rahmen der Ü30blogger & friends Aktion, die durch Fran's Idee entstanden ist, hier vom Reisen allgemein und von meiner letzten Reise nach Nordfriesland.

Wie ist meine Einstellung zum Reisen?


Ich bin jemand der gerne unterwegs ist und dem es Spaß macht fremde Kulturen kennenzulernen sowie sich mit ihnen auseinander zu setzen. Ein Fernreisetyp bin ich dabei eher weniger. Da trifft eher Udo Jürgens schöne Textzeile "Ich war noch niemals in New York, ich war noch niemals auf Hawai, ging nie durch San Francisco in zerrissenen Jeans" zu. Unterwegs sein gefällt mir, allerdings weniger auf langen Strecken. Dabei macht es keinen Unterschied ob es sich bei der langen Strecke um eine Autofahrt oder einen Langstreckenflug handelt. Nach maximal 6 Stunden habe ich nämlich keine Lust mehr zu sitzen egal ob im Auto oder Flugzeug. Einzige Ausnahme macht vielleicht der Zug, weil in dem habe ich wenigstens noch etwas Bewegungsspielraum. Deshalb habe ich mich auch lange geweigert mit dem Auto vom Süden in den Norden zu fahren, das dauert ja ewig. In den meisten Fällen nehmen wir Rocky unseren Hund mit auf Reisen und dadurch verlängert sich die Zeit des Unterwegs sein noch einmal deutlich. Ausnahmen bestätigen wohl die Regel und daher sind wir in diesem Jahr das erste Mal vom Süden in den Norden gereist.

Von Bayern nach Nordfriesland


Wie ist das zufriedenstellend zu bewältigen, wenn man keine langen Autofahrten mag? Wir haben das für uns so gelöst, dass wir auf der Hinfahrt einmal Zwischenstation in Hamm gemacht haben und zwar weil wir dort noch etwas erledigen wollten. Von dort sind wir dann weiter gefahren nach Nordenham, wo wir einmal übernachtet haben. Für die Rückfahrt haben wir uns auf der Hälfte der Strecke ein Hotel gesucht. Am Urlaubsort selbst, im Umland von St. Peter Ording entschieden wir uns für eine kleine aber feine Ferienwohnung in einem Reetdachhaus.


Reetkate in Kaltenhörn auf der Halbinsel Eiderstedt

Wo findet man geeignete Unterkünfte in Nordfriesland?


Am einfachsten geht dies wohl auf den Portalen der Tourismusverbände der jeweiligen Region. Dort habe ich diese Ferienwohnung gebucht. Allerdings gibt es auch andere Portale auf denen man nach Ferienwohnungen suchen kann wie z. B. www.traumferienwohnungen.de. Viele Vermieter stellen ihre Wohnungen und Häuser gleichzeitig auf unterschiedlichen Portalen ein. Die Preiskategorien gestalten sich ganz unterschiedlich. Unsere Ferienwohnung hatte 45 m² und war mit allem ausgestattet was man im Alltag so braucht. Sogar ein Geschirrspüler und eine Waschmaschine war vorhanden. Bei der Kostenkalkulation ist zu beachten, dass an vielen Orten an der Nordsee eine zusätzliche Kurabgabe anfällt.

Ausflugstipps rund um die Halbinsel Eiderstedt


Zu sehen und zu entdecken gibt es hier unheimlich viel. Als eines der bekanntesten Wahrzeichen ist wohl der Leuchtturm von Westerhever zu nennen. Er ist bei einem längeren Spanziergang fussläufig zu erreichen und man kann eine Führung buchen. Bis ganz dorthin sind wir leider diesmal nicht gekommen, weil das Wetter jedesmal wenn wir dort waren dazu zu unbeständig war.

Leuchtturm Westerheversand

Obwohl St. Peter Ording für viele der Hauptanziehungspunkt ist, gibt es einige kleinere Städte mit wunderschönen Häfen zu entdecken. Im näheren Umfeld hat mir Tönning besonders gut gefallen, weil dort alles noch ziemlich klein und beschaulich ist.

Hafen von Tönning

Husum ist mit dem Auto schnell zu erreichen. Als Stadt größer und offensichtlich interessanter für Besucher als Tönning, hat Husum ebenfalls einen Hafen. Die Hafenansicht ist im Spiel der Gezeiten na sagen wir mal gewöhnungsbedürftig.


Hafen von Husum

Allen die Schiffsreisen mögen kann ich einen Ausflug von Nordstrand nach Sylt mit dem Schiff empfehlen. Die Reise geht entlang der Inseln Hooge und Amrum (es gibt auf beiden Inseln einen kurzen Zwischenstop, damit Fahrgäste ein- und aussteigen können), die übrigens laut dem Schiffskapitän den schönsten Sandstrand in Europa haben soll.


Leuchtturm am Strand von Amrum

Strand von Amrum

Tipp für die Buchung der Schiffsreise: Adler Schiffesreisen bieten für einige ihrer Fahrten einen speziellen Tarif zu 15,00 € bei der Buchung von Hin- und Rückfahrt im Internet an. Der reguläre Fahrpreis von Nordstrand nach Sylt und zurück beträgt 31,50 €. Allerdings muss man bei dem günstigen Tarif zeitlich etwas flexibel sein. Eine Fahrt gleich am nächsten Tag lässt sich in der Regel nicht buchen.

Schiff Adler Express bei der Ankunft in Nordstrand

Nachteil bei einer Tagesreise mit dem Schiff nach Sylt ist eindeutig die Zeitknappheit. Bei einem Aufenthalt von 5 Stunden und der Weiterfahrt mit dem Bus bekommt man von der Insel eigentlich zu wenig zu sehen. Allerdings ist die Landschaft und die Architektur dort so interessant, dass dies ganz sicher nicht mein letzter Besuch auf Sylt war. Fotos gibt es daher nur von List.


Teil des Hafens von List

Strand von List

Strand von List

Leuchtturm von Hörnum

Hier ein paar Impressionen vom weiteren Stränden:


Strandkörbe am Hundestrand von Büsum


Hundestrand von Büsum

Strand von St. Peter Ording

Blick auf die Pfahlbauten am Strand von St. Peter Ording

Dünen am Strand von St. Peter Ording

Blick vom Strand in St. Peter Ording zum Leuchtturm Westerheversand

Rocky am Hundestrand von St. Peter Ording (das Wasser hat er natürlich nicht betreten)


Was gehört für einen Nordseeurlaub im Mai in den Koffer?


Auf jeden Fall nicht ausschließlich Sommerkleidung. Der Wind dort kann ganz schön tückisch sein und von daher dürfen Jacken auf gar keinen Fall fehlen. Für etwas verfrorenere Exemplare wie mich braucht es auch einen etwas wärmeren Schal, der in der Übergangszeit getragen wird. Und Sonnenhut sowie eine leichte Mütze müssen dringend mit. Auch wenn wir mitunter Temperaturen von 25 Grad hatten, geht am Strand oft ein leichter Wind. Während unseres Aufenthalts ging an manchen Tagen mehr als nur eine frische Brise und so war ich froh, dass ich ausser einer leichten Outdoorjacke ebenfalls eine Leichtdaunenjacke im Gepäck hatte. Am Strand von St. Peter Ording hätte ich mir an einem Tag sogar eine noch etwas dickere Mütze als die gewünscht, die ich auf dem Kopf hatte.

Frische Brise an der Hafenausfahrt in Tönning. Ohne Jacke, Schal und Mütze geht bei mir da gar nichts

Der Wind in St. Peter Ording war wie man sieht so unangenehm, dass eine Leichtdaunenjacke zwingend erforderlich war


Mein Fazit: Dies war sicher nicht unser letzter Urlaub in Nordfriesland bzw. auf der Halbinsel Eiderstedt. Denn es gibt noch soviel zu entdecken dort, was man in 10 Tagen einfach nicht alles anschauen kann. Für die An- und Abreise werden wir auf jeden Fall wieder je eine Zwischenübernachtung einplanen. Übrigens war es im Norden zu der Zeit als wir dort waren im Schnitt wärmer als hier im Süden. Deshalb hat es mich ganz schön gefroren als wir wieder hier waren.

Ganz bestimmt haben die anderen Teilnehmerinnen von den Ü30bloggern & friends ebenfalls interessantes zu berichten. Deshalb schaut doch mal bei ihnen vorbei.

Was haltet ihr von Urlaub am Meer?

Kommentare:

  1. Was für tolle Bilder! Ich liebe Strand, Wasser und den Wind! Ich bekomme sofort Fernweh wenn ich Deine Bilder sehe! Lange Fahrten sind mir auch ein Graus, die Fahrt zum Allgäu war für mich extrem anstrengend und das obwohl ich nur Beifahrer bin (ich hasse Autobahnen), meine längste Flugzeit war 4 Stunden da wurde ich aber auch schon unruhig und bekam Beklemmungen. Deswegen werde ich wohl mein Leben lang mit Dir singen: Ich war noch niemals in NewYork....
    Liebe Grüße Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachdem wir vorher wegen der weiten Strecke länger nicht an der Nordsee waren, habe ich inzwischen selbst Meerweh wenn ich die Fotos anschaue liebe Patricia. Auch mir sind als Beifahrer lange Fahrten ein Graus. Meine längste Flugzeit war 2 Stunden und das hat mir schon gereicht. In New York sehe ich mich daher längst nicht, aber auch nicht in Ländern, in die ich vielleicht doch gerne reisen würde. Liebe Grüße Ursula

      Löschen
  2. Ich mag Fliegen auch nicht besonders, halte es aber für leider unabdingbar, wenn man sich, wie ich, brennend für andere Länder und Kulturen interessiert. Am Meer bin ich auch gerne und der Wind ist zwar manchmal nervig, aber die Luft meistens so toll und gesund, dass ich den gerne in Kauf nehme. In St. Peter-O. war ich noch nie, aber auf Baltrum, Langeoog, an der friesischen Küste (meine Schwester hat lange in Emden gelebt) und an der Ostsee sehr oft. Wirklich schön! Daher kann ich es mir gut vorstellen, dass Du (gerade mit Hund - der hatte bestimmt großen Spaß!) begeistert bist. Danke für die Tipps!
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein großer Traum wäre einmal eine Reise nach Thailand oder Bali liebe Maren. Wenn ich den verwirklichen möchte, komme ich wohl kaum an einem Langstreckenflug vorbei. Da hole ich mir dann vorher Tipps bei dir. Liebe Grüße Ursula

      Löschen
  3. Ach der Rocky ist so niedlich! Ich war sehr begeistert von eurer Reise und den tollen Eindrücken die man davon schon immer mal unterwegs mitbekommen hat. Das wär eine Reise ganz nach meinem Geschmack gewesen. Ich mag den Norden, aber aufgrund der Entfernung bin ich nicht oft dort oder eher nicht mehr so oft. Schön, dass du mich wenigstens virtuell mitgenommen hast
    Liebe Grüsse Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Darüber wie lange ich im Auto sitze bis ich im Norden ankomme, darf ich bei der Reiseplanung auch nicht nachdenken liebe Ela. Schön das ich dir mit den Fotos eine Freude machen konnte. Liebe Grüße Ursula

      Löschen
  4. Das sieht nach einem herrlich entspannten Urlaub aus, Ursula! Schöne Bilder von Strand und Meer hast Du mitgebracht. Jetzt weiß ich, was ich dieses Jahr leider versäume. Wir hatten ein Hotel in Büsum gebucht, das ich leider aus Gründen absagen muss. Die Nordsee sehe ich dann halt nächstes Jahr. Der Wind gehört dazu. Ich wäre wahrscheinlich enttäuscht, wenn er ausbliebe.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war auch ein entspannter Urlaub der irgendwie viel zu schnell vorbei war liebe Sabine. Im Übrigen hätte ich nicht gedacht, das mich das Meerfieber so packen würde. Da will ich unbedingt nochmal hin, auch wenn die Entfernung weit ist. Liebe Grüße Ursula

      Löschen
  5. Dein Hund ist soooo süß! Und er hat sich bestimmt pudelwohl gefühlt. An der Nordsee war ich lange nicht, auf Sylt noch nie. Und das, obwohl meine Schwägerin von dort stammt und ein Haus da hat... Aber mich zieht es immer eher an die Ostsee, die liegt einfach näher.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hat er liebe Fran. Solange ihn niemand dazu animieren will ins Wasser zu gehen, fühlt er sich Pudel ähm Shih Tzu wohl. An der Ostsee war ich zuletzt vor Jahrzehnten. Da haben wir noch in NRW gewohnt. Von hier noch weiter weg, daher eigentlich nicht in Planung. Aber man sollte ja nichts kategorisch ausschließen ;). Liebe Grüße Ursula

      Löschen
  6. Deutschland hat weitaus mehr zu bieten als man denkt, deswegen vielen Dank für den tollen Bericht! Ich habe noch nie an der Nordsee richtig Urlaub gemacht und ich war noch nie auf Sylt! Keine Ahnung warum, das muss sich unbedingt ändern!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hat es wirklich liebe Claudia. Deshalb haben wir uns irgendwann entschieden, erst einmal unser eigenes Land kennenzulernen bevor wir in fremde Gefilde entschwinden. Allerdings kommt mir bei den vielen tollen Berichten zum Thema auch der Gedanke, dass es ja eigentlich ganz schön wäre, nur noch durch die Weltgeschichte zu reisen. Allerdings geht das ohne Job und Geld wohl eher schlecht. Liebe Grüße Ursula

      Löschen
  7. Hallo, das sind tolle Bilder, an der Nordsee war ich auch öfter und finde es immer toll. Auf Sylt war ich schon zweimal, nur in St. Peter Ording noch nicht, werde ich mir auch mal anschauen.
    Wünsche dir einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße Bo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachdem ich bestimmt schon mehr als 20 Jahre nicht mehr dort war, hatte ich ganz vergessen wie toll es dort ist liebe Bo. Aus Bayern reist es sich schneller mal eben nach Österreich oder Kroatien als nach Norddeutschland. Das Sylt so eine tolle Insel ist, hätte ich wirklich nicht vermutet. Liebe Grüße Ursula

      Löschen
  8. Oh wunderschöne Bilder. Danke für die tolle Reise in den Norden. Ist bei uns lange her, die Kinder waren noch klein.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ähnlich ist es bei uns auch liebe Tina. Die lange Fahrt von hier aus hat mich immer irgendwie abgeschreckt. Liebe Grüße Ursula

      Löschen
  9. Das sieht wirklich toll aus. Wie ich ja schon berichtet habe, waren wir 1999 mal für 2 Wochen in einer wirklich toll ausgestatteten Ferienwohnung mit Geschirrspüler, Getränke und Brötchenservice. Wir haben dort alles zu Fuß gemacht. Daher auch die Frage nach der Bimmelbahn, das Gebiet dort war nämlich ziemlich weitläufig. 20 000 Schritte vermutlich das Minimum, was wird dort gemacht haben. Das Wetter wider erwarten sogar durchgängig gut. Ich hab ja immer Angst, dass es in meinem Urlaub regnet. Das wäre der Supergau. 12 Tage Urlaub im Jahr. Und dann Regen. Da bin ich dann lieber daheim. Wo ich bei Regen auch eher nicht raus gehe.... :-)
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich gut nachvollziehen liebe Sunny. Das war für mich auch ein Grund mit lange Zeit keinen Urlaub in Deutschlands Norden zu planen. Mit einer Ferienwohnung in der Pampa ist man dort wirklich von der Welt abgeschnitten. Bei uns wäre da ohne Auto gar nichts gegangen. Im Übrigen hatte ich auch ganz vergessen, dass man manchmal eben auch um den Deich fahren muss bevor man sein Domizil erreicht und das dauert nun mal so seine Zeit. Schön war es trotzdem :). LG Ursula

      Löschen
  10. Dank einer Liason mit einem echten Nordlicht habe ich als Südpomeranze eine Zeitlang einen sehr guten Einblick in die nördlichen Teile unseres schönen Landes bekommen können. Einfach unglaublich, wie man sich der Elemente bewußt wird, wenn man so weit kucken kann. Der Wind ist ebenfalls eine Naturgewalt, die man nur dort so erleben kann. Ich weiß genau, warum Dir das alles so gut gefällt! Danke für die schöne Bilderreise.
    Herzlich grüßt Dich Edna Mo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Norden hat so seine eigene Faszination liebe Edna Mo. Manchmal denke ich, so ein Nomadenleben wäre doch eine feine Sache. Mal eine zeitlang an den schönsten Stellen in Deutschland zu verbringen wäre sicher ganz nett. Allerdings im Alltag in diesem Land leider vollkommen unpraktikabel. Liebe Grüße Ursula

      Löschen
  11. Die liebe See! Früher waren wir fast nur an der Nord- oder Ostsee. Dieses Gefühl am Meer in die Ferne zu blicken finde ich irgendwie unbeschreiblich. Erst durch meinen Mann habe ich auch die Berge kennen und lieben gelernt.
    Nun fahren wir aber nach vielen Jahren endlich mal wieder an die See und ich hoffe meine Kinder finden es genauso phantastisch wie ich damals.

    Danke das du mir mit deinen Bildern die Vorfreude etwas vergrößert hast!

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Kontrastprogramm von See und Bergen habe ich gerade hinter mir liebe Kerstin. Um ehrlich zu sein kann ich gar nicht wirklich sagen, was mir denn lieber ist. Jedes hat so seine eigenen Besonderheiten und beides ist schön auf seine Weise. Zugegebenermaßen ist die "Enge" in den Bergen nach der "Weite" am Meer allerdings erst einmal etwas gewöhnungsbedürftig. Liebe Grüße Ursula

      Löschen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Es besteht allerdings auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.