Montag, 27. Juni 2016

von Sehnsüchten Teil I

Nachdem ich mich von einer arbeitsreichen Woche und den Wetterkapriolen gestern einigermaßen erholt hatte, habe ich einigen Blogbekanntschaften einen virtuellen Besuch abgestattet. Da gab es so viel interessantes zu lesen und Neues zu entdecken, dass es doch glatt bedauerlich ist, das der Tag nur 24 Stunden hat. Und dann stehen außer dem sich durch die Blogs lesen und zu kommentieren, noch andere Dinge im Leben an. Der Titel des Blogbeitrags könnte doch auch glatt von (Sehn)süchten Teil I heißen. Manchmal fängt man mit etwas an und es zieht einen in seinen Bann. Dann ist schon viel Disziplin nötig um sich den alltäglichen Dingen wieder zuzuwenden. Bei der einen ist es ein Buch, die nächste darf ihre Serie im Fernsehen auf gar keinen Fall verpassen, wieder eine andere hat den totalen Hype auf Schokolade und noch eine kann nicht umhin sich den Nagellack auch zu kaufen, der in Blog XY mit gut bewertet wurde und dann noch einen und wieder einen. Da findet sich wahrscheinlich jede in der einen oder anderen Aussage wieder. Manchmal sind es auch Werbeversprechen, die gewisse Sehnsüchte oder bestimmte Erwartungshaltungen wecken, die sich dann in der Realität ganz oder teilweise als unerfüllbar erweisen. Solche Erfahrungen kennen die Meisten und manche bringen statt der erhofften Glücksgefühle eher Ärger, Frust und/oder ein schlechtes Gewissen. Wie bemerkte Wilhelm Busch schon so trefflich: "Ein jeder Wunsch, wenn er erfüllt kriegt augenblicklich Junge". Dabei kommen oft auch kuriose Sammelleidenschaften heraus. Zugegebenermaßen habe ich für folgende Dinge eine Schwäche: Handtaschen, Uhren und Portemonnaies. Ach ja und zu Zeiten als ich noch mehr gelesen habe kamen auch noch Bücher dazu. 

Wie schaut es bei euch mit Sehnsüchten und Sammelleidenschaften aus? Fällt es euch eher leicht oder schwer auf bestimmte Dinge zu verzichten?  

Sonntag, 26. Juni 2016

Filmtip für EM Muffel: Ein ganzes halbes Jahr

Die Wettereskapaden der letzten Tage sind ja nicht so jederfrau's Sache. Temperaturen jenseits der 25 Grad waren noch nie so meins, weshalb ich die Länder unserer südlichen Nachbarn meist im Frühjahr oder Herbst bereise, wenn die Wärme für mich einigermaßen erträglich ist. Deshalb liegt es bei Temperaturen von über 30 Grad für mich nahe, in einen klimatisierten Kinosaal zu flüchten. Diese Meinung teilten wohl etliche Frauen (und auch einge Männer) mit mir und machten sich zum Bundesstart auf ins Kino um "Ein ganzes halbes Jahr" anzuschauen. Die Verfilmung des Bestsellerromans von Jojo Moyes erfreut sich ziemlicher Beliebtheit. Viele Frauen haben mir erzählt, sie wären von der Geschichte um Louisa Clark und Will Traynor total gefesselt gewesen und hätten gar nicht mehr aufhören können zu lesen. Selbst gelesen habe ich den Roman noch nicht. Vielleicht komme ich ja im nächsten Urlaub dazu. Der Film hat mir auf jeden Fall gut gefallen. Von den Inhalten her ist er eher ein klassischer Frauenfilm. Er erzählt die Geschichte von der sich etwas verrückt kleidenden Louisa Clark und dem durch einen Unfall querschnittsgelähmten Will Traynor, die durchaus mit vielen humorvollen Szenen gespickt ist. Doch leider hat diese Geschichte nicht das Happy End, dass sich der Zuschauer in jeder Spielminute erhofft. Der Film hat mich genauso gefesselt, wie die Leserinnen das Buch und deshalb ist er auf jeden Fall sehenswert. Ich gebe hier meine ganz persönliche Meinung wieder, für die ich weder Vergütungen noch Vergünstigungen erhalte.

Wie geht es euch mit den Temperaturschwankungen? Was macht ihr um die Hitze gut aushalten zu können?


Montag, 20. Juni 2016

Das optimale Sommer Accessoire

Hier klettert nach den trüben Tagen in den letzten Wochen das Thermometer so langsam nach oben und die Sonne blitzt endlich auch mal länger durch die Wolken. Für die kommenden Tage sind steigende Temperaturen angesagt und auch bei uns kommt so langsam etwas in Mode, das die Damen unserer südlichen Nachbar im Sommer schon lange zu schätzen wissen. Ihn zu öffnen und zu schließen ist eine Kunst, die es erst einmal zu erlernen gilt. Ich rede vom Fächer. Bei unseren spanischen Nachbarn gibt es ihn in vielen unterschiedlichen Varianten zu kaufen. Doch nicht jede davon spendet ein ausreichendes Lüftchen. Manche sehen einfach nur chic aus. Ein Fächer soll für mich eine erfrischende Wirkung haben. Deshalb ist beim Kauf dringend darauf zu achten, das er auch gut "Luft" macht, es sei denn er ist nur für die Vitrine gedacht. Inzwischen besitze ich 3 Exemplare von guter Qualität: einen habe ich mir auf einer Fortbildung in Malaga gekauft, einen hat mein Mann mir in Valencia geschenkt und einen habe ich mir für meine Clutch bei da sempre bestellt.  Jetzt kann der Sommer kommen.

Was ist für euch das optimale Sommer Accessoire?

Fächer aus Valencia Machart: valenciano

Fächer: Véra Pilo da sempre
Fächer aus Malaga Machart: valenciano

Freitag, 17. Juni 2016

Schöne Nägel DIY

Die Lektüre unterschiedlicher Posts von Ü30 Bloggern hat mich dazu inspiriert, nach vielen Jahren es doch noch mal mit einer gezielteren Pflege meiner Hände und dem Lackieren der Nägel in Eigenregie zu versuchen. Der erste Versuch mit einem Lack von Make up Faktory, der schon länger irgendwo im Schrank vergraben war, hat mich nicht wirklich überzeugt (was durchaus daran liegen kann, dass er eben schon länger da gelegen hat). So schnell wollte ich dann doch nicht aufgeben und so hat mir eine hilfsbereite Verkäuferin beim Müller zu einem Base und Top Coat von Catrice und einem Nagellack von Misslyn geraten. Auf Anhieb gefallen hat mir die Farbe 412 henna tattoo (ganz normaler nail polish). Die wie sich im Nachhinein herausgestellt hat optimal zu meinem MAC Lippenstift und zu meiner Volker Lang Lola Vintage ziegel passt. 












Den Base Coat, den Nagellack und den Top Coat trage ich nun seit 4 Tagen bei normaler Beanspruchung auf meinen Nägel und bin sehr angenehm überrascht. Meine Nägel fühlen sich weder an als bekämen sie keine Luft, noch haben die aufgetragenen Konsistenzen sonderlich lange einen unangenehmen Eigengeruch verbreitet. Blasen haben weder Base und Top Coat noch Nagellack verursacht. Es blättert nichts ab und ich habe auch sonst keinen Grund etwas zu  beanstanden. Das der Farbauftrag an manchen Stellen nicht optimal ist, liegt wohl daran, dass mir einfach die Übung darin fehlt, mir die Nägel selbst zu lackieren. Zu meiner Überraschung hat aber auch das, inbesondere an der rechten Hand, ganz gut geklappt. Was ich von einem Selfie mit direktem Blick auf die Nägel leider nicht behaupten kann. Mein Fazit: Lackierte Nägel sehen gepflegt und chic aus und daher werde ich mich weiter darin üben und vielleicht klappt es dann ja auch mal mit einem guten Selfie.

Gibt es nach euren Erfahrungen qualitativ große Unterschiede zwischen Base und Top Coat sowie Nagellack von z. B. Chanel und in diesem Fall Misslyn oder anderen Marken im mittleren Preissegment?

Base und Top Coat von Catrice und Nagellack von Misslyn





 









Nagellack sowie Base und Top Coat wurden von mir selbst gekauft. Die Aussagen stellen meine eigenen Erfahrungen dar, für die ich weder Vergütungen noch Vergünstigungen erhalte.

Dienstag, 14. Juni 2016

Es riecht nach Frühling

Wenn sich trübe Frühlingstage lange halten, fällt es mir trotz täglicher fernöstlicher Morgenroutine schwer, weiterhin fröhlich und unbefangen in den Tag zu starten. Um einen Wendepunkt zu einer trüben Tassen Stimmung so wenig wie möglich aufkommen zu lassen, nutze ich Dufterlebnisse in vielfältiger Weise. Daher hat mich bereits im Winter die Tube einer Handcreme von L'Occitane angesprungen. Der zarte Duft der Kirschblüten entführt mein limbisches System stets auf's Neue in euphorische Gefilde. Gekauft habe ich die Handcreme in einer Reisegröße, die gut zum Gebrauch unterwegs in einer Handtasche unterzubringen ist. Für den Winter ist die Creme von der Textur her nicht so optimal, weil nicht reichhaltig genug. Für alle anderen Jahreszeiten reicht sie bei normal beanspruchten Händen vollkommen aus. Zusätzlicher Pluspunkt: Der dezente Duft sorgt bei miesem Wetter auch noch für gute Laune.
         
Wie vertreibt ihr bei miesem Wetter trübe Gedanken?



Sonntag, 12. Juni 2016

Lass es dir gut gehen

Ein Friseurbesuch und das damit verbundene Lesen von Zeitschriften hat mir ein kleines Spiel für und mit mir selbst beschert: "Lass es dir gut gehen". In den letzten Jahren ergeht es mir so wie allen anderen auch: Meine Tage sind gefüllt damit mich um dieses, jenes und sonstiges zu kümmern und ehe ich mich versehe, ist der Tag, die Woche, der Monat um. Oft habe ich dabei das Gefühl, es bleibt was auf der Strecke und kann nicht wirklich benennen was. Denn schließlich werden ja dabei auch alle möglichen Bedürfnisse erfüllt. Die Frage ob ich dabei wirklich immer gut mit mir selbst umgehe, hat sich selten gestellt. In besagter Zeitschrift beim Friseur habe ich dazu eine kleine Erinnerungsstütze für mich gefunden: Lass es dir gut gehen. Ein sogenannter Würfel-Coach der dabei unterstützt Zitat:
  • Den Fokus mehr auf dich selbst zu  richten
  • Dich selber besser kennen zu lernen
  • Gut für dich selbst zu sorgen
  • Gut mit dir selbst umzugehen
  • Mutig zu sein
  • Dein Umfeld so zu gestalten das du dich darin wohlfühlst
Der Coach besteht aus zwei Würfeln, einem Stoffbeutel  und einem Anleitungsheft. Praktisch ist, dass man im Stoffbeutel alles mitnehmen kann, um sich auch unterwegs Inspirationen zu holen. Durch den spielerischen Effekt macht es Spaß, den Würfel Coach auch zu nutzen. Ich würde ihn wieder kaufen und er unterstützt mich dabei mich zu entspannen sowie es mir auch mit kleinen Dingen im Alltag gut gehen zu lassen.








 

Donnerstag, 9. Juni 2016

Lieblingsaccessoire von Volker Lang

Den Online-Shop von Sieglinde Graf kenne ich schon einige Zeit. Irgendwann habe ich mich in d ie schönen Accessoires von Volker Lang verguckt, weil sie sowohl zu einem leger lässigen als auch zu einem schicken und eleganten Outfit passen. Die Accessoires und Blügeltaschen mit dem Kugelverschluss erinnern mich irgendwie an meine Kindheit, als Taschen dieser Art auch in Mode waren. Sie sind aus echtem italienischen Kalbsleder gefertigt. Am besten gefällt mir die Vintage Optik, die in einem "used look" gestaltet ist. Mein täglicher Begleiter ist die Kosmetiktasche Visage in blackberry. Die Tasche habe ich selbst gekauft. Der Beitrag stellt meine eigene Meinung dar, für die ich weder Vergütungen noch Vergünstigungen erhalte.








Habt ihr auch ein Lieblingsaccessoire?

Den Online-Shop von Sieglinde Graf verlinke ich euch gerne. Dort werde ich immer fündig, wenn ich mich selbst oder andere mit schönen Dinge beschenken möchte, die frau immer wieder gerne trägt: www.da-sempre.de

Da meine neueste Errungenschaft in einem Kommentar erwähnt wurde, füge ich sie gleich mal mit ein. Der Farbton geht demnächst aus der Kollektion und deshalb habe ich die Dong bei Volker Lang gekauft.








Montag, 6. Juni 2016

Unbeschwert reisen auf längeren Autofahrten

Mit längeren Autofahrten hadere ich jedes Jahr mehr. Auch wenn mein Mann auf weiteren Strecken meist fährt, beobachte ich inzwischen die Tendenz, als Beifahrer dann irgendwann einzuschlafen. Leider beschert mir der nach vorne fallende Kopf dann am nächsten Tag ziemliche Nackenbeschwerden. Auf unserer Rückreise habe ich mir deshalb ein Nackenhörnchen gekauft. Ob es das Reisen langfristig wirklich bequemer macht, mag ich nach einem Versuch nicht abschließend beurteilen. Den nächsten Tag konnte ich auf jeden Fall ohne Nackenprobleme verbringen. Nach der nächsten längeren Autofahrt werde ich wieder berichten.

Wie macht ihr es euch auf längeren Reisen bequem? Hat vielleicht noch jemand Erfahrungen mit so einem Nackenhörnchen?



Donnerstag, 2. Juni 2016

Lippenbekenntnisse

Ob Frau Lippenstift benutzen möchte oder nicht, kann mitunter ein streitbares Kapitel sein. Für mich hatte ein gespaltenes Verhältnis dazu lange einen ganz speziellen Grund: der Eigengeruch und die Trageeigenschaften eines Lippenstiftes. Auf meiner Suche farblich und von der Pflege her meinen persönlichen Favoriten zu finden, habe ich etliche Fehlkäufe getätigt, die alle mehr oder weniger schnell im Müll gelandet sind. Habe ich dann mal einen gefunden, der meinen vielleicht doch etwas höheren Ansprüchen gerecht wurde, gab es entweder den Farbton nicht mehr oder die Firma hat den Verkauf ihrer dekorativen Kosmetik eingestellt. Eher per Zufall bin ich durch einen kompetenten und freundlichen Berater, der mir an einem Counter den Lippenstift aufgetragen hat, bei MAC gelandet. Vorher kannte ich das Label überhaupt nicht. Den leicht vanilligen Geruch empfinde ich als sehr angenehm. Empfohlen wurde mir die Farbe Fresh Moroccian, ein Ziegelrot mit goldenem Schimmer. Ich habe ihn schon zweimal nachgekauft. Abweichend von meiner Farbpalette als Herbsttyp habe ich noch einen chubby stick intense im Farbton broadest berry den ich geschenkt bekommen habe, in Gebrauch. Der leicht blaustichige Unterton gehört eigentlich überhaupt nicht zu meinen Farben. Er ist allerdings sehr angenehm auf den Lippen und lässt sich leicht auftragen. Beide haften relativ lange auf den Lippen. Andere Lippenstifte, die mich zu 100% begeistern sind mir leider noch nicht über den Weg gelaufen.

Nach welchen Kriterien sucht ihr eure Lippenstifte aus und bei welchem Label seit ihr fündig geworden?














Lippenstift: MAC Fresh Moroccian