Sonntag, 12. Februar 2017

Pflegeroutine am Abend


Neben dem Effekt virtuell viele interessante Menschen kennenzulernen, macht mich das Lesen bei Bloggerkollegen in vielerlei Hinsicht mutiger, einfach mal neue Dinge auszuprobieren. Und so kannte ich auch die beiden abgebildeten Produkte vorher gar nicht. Auf Beyer & Söhne und deren Produkte bin ich durch Sabine Gimm (hier) aufmerksam geworden und auf das Bioderma Sensibio H2O Mizellenwasser bei Bärbel Ribbeck (hier). Bedingt durch meine sehr empfindliche Haut, die bei Unverträglichkeiten schnell zu Rötungen und Pickelchen neigt, bin ich zugegebenermaßen eigentlich wenig experimentierfreudig. Aber nachdem alles Bekannte sowieso gerade mal wieder nicht besonders gut funktionierte, war es auch schon gleich egal, ob was Neues dann auch nicht funktioniert (oder vielleicht doch, wer weiß das schon so genau?). 


Bei Bärbel Ribbeck hatte ich also schon gelesen, dass das Mizellenwasserdupe von Garnier etwas eigenartig riecht. Das brauchte ich mit meinem empfindlichen Näschen schon mal nicht. Beim Sensibio H2O habe ich bisher noch keinen Eigengeruch feststellen können und sollte es riechen, dann ist mir das zumindest nicht unangenehm aufgefallen. Was die Verträglichkeit anbelangt, so kommt meine empfindliche Haut supergut damit zurecht. 

Um etwas frischer auszusehen und von der Betonung auf meine fast Daueraugenringe etwas abzulenken, habe ich mir bei der Schminktante (hier) einige Tipps ausgeguckt. Das war morgens auf das Gesicht kommt soll am Abend möglichst hautschonend und ohne viel Wasser (das Wasser hier in Bayern ist ziemlich hart und sorgt somit dafür die Haut noch zusätzlich auszutrocknen) wieder runter. Und das auch noch relativ gründlich. CC Creme, Augenbrauenstift sowie Lidschatten, Lidstich und Lippenstift sind mit dem Bioderma Sensibio H2O schon mal ziemlich gründlich entfernt.

Bioderma Sensibio H2O gibt es in 100 ml, 250 ml, 500 ml und in einer 500 ml Pumpflasche. Ich habe in der Apotheke hier vor Ort ca. 15,00 € für die 250 ml Flasche gezahlt. Im Verbrauch empfinde ich es als relativ sparsam. Es ist seit Anfang Dezember 16 im täglichen Gebrauch und noch nicht einmal zur Hälfte leer. Es gibt auch noch eine AR Version, die ich allerdings seinerzeit in der Apotheke nicht bekommen habe. Ich überlege, ob ich die vielleicht beim Nachkaufen teste. Diese Version wurde für empfindliche zur Rötung neigenede Haut entwickelt.





Um die Haut am Abend wirklich "porentief" zu reinigen, benutze ich noch das Mikrofasertuch von Beyer & Söhne. Das Mikrofasertücher zur Hautreinigung eine ziemlich positive Weiterentwicklung erfahren haben, war mir lange Zeit nicht bewusst. Darauf aufmerksam geworden bin ich erst durch den Blogartikel von Sabine Gimm. Verpackt ist dieses Mikrofasertuch auch nur deshalb noch, weil ich schon 2 weitere selbst gekaufte im täglichen Gebrauch habe. Dieses habe ich bei einer Verlosung gewonnen und ist als Ersatztuch noch in der Verpackung, denn ist es erst mal ausgepackt, passt es nicht mehr so einfach in den wiederverschließbaren Beutel. Das Mikrofasertuch nutze ich schon länger und ich bin positiv überrascht, wie sich mein Hautbild dadurch reguliert hat. Die Farbreste von CC Creme und Wimperntusche lassen sich bei 60 Grad im Vollwaschgang problemlos wieder auswaschen.

Die Gesichtsreinigung am Abend empfinde ich als sehr wichtig. Da kann es noch so spät oder ich noch so müde sein, ohne gereinigtes Gesicht und geputzte Zähne gehe ich nicht ins Bett.

Die Produkte für den Beitrag wurde mir nicht kostenfrei für Werbezwecke zur Verfügung gestellt. Ich habe sie selber gekauft.

Habt ihr eine Pflegeroutine für's Gesicht am Abend?

Kommentare:

  1. Ich probiere gerade wieder herum, nachdem die Haut vor allem rund um die Augen bei mir zur Zeit völlig spinnt. Benutze ich Mizellenwasser, so sanft es auch sein mag, tränen meine Augen ohne Ende. Zum Abschminken muss ein ölhaltiger Entferner her, alles andere geht zur Zeit gar nicht. Am Ende des Winters habe ich da aber immer Probleme. Meine Haut ist normalerweise echt unempfindlich. Aber Kälte kann sie einfach nicht leiden. Ansonsten ist ein Mikrofasertuch eine tolle Idee. Ich mopse zur Zeit das meiner Tochter. In Kombination mit klarem Wasser funktioniert es sehr gut.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
  2. Eine Haut die im Winter ab und an spinnt, scheint wohl das Los vieler Bestagerinnen zu sein liebe Fran. Jedenfalls habe ich das so in einigen Blogs von Frauen gelesen, die sich in den Wechseljahren befinden. Da wechselt neben anderem wohl auch die Haut irgendwie. Vielleicht wird meine dann endlich mal unproblematisch ;). Liebe Grüße Ursula

    AntwortenLöschen
  3. Ach das freut mich ja, dass du mit dem Wässerchen so gut zurecht kommst! Danke für die Erwähnung meines Blogs und liebe Grüße zu Dir! Bärbel ☼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich freut es, wenn ich Anregungen in anderen Blogs finde und nicht alles selber testen muss liebe Bärbel. Dabei erwähne ich gerne Beiträge in anderen Blogs zu den Themen. Schließlich muss ich ja nicht jedes Rad neu erfinden ;). Liebe Grüße Ursula

      Löschen