Sonntag, 5. März 2017

Auf der Suche nach der perfekten Brille - Frühling und seine Schattenseiten


In der vergangenen Woche durfte ich feststellen, das es gar nicht so einfach ist, eine passende Brille zu finden. Zeitaufwändig ist es allemal. Glücklicherweise bin ich dann am Freitag doch noch fündig geworden und habe vorab eine Menge dazu gelernt. Nämlich das es für ein rundes Gesicht von Vorteil ist, wenn das Gestell eher eine etwas eckigere Form hat. Die Augen sollten in etwa in der Mitte der Brille liegen. Von Vorteil ist auch, wenn ein Brillengestell nicht über das Gesichtsfeld hinausragt. Mit der augenblicklichen Modetendenz der großen Brillen kann ich so gar nichts anfangen und das wohl auch zu recht. Sie stehen mir überhaupt nicht. Auch bei den Farbtönen gestaltete sich die Wahl schwierig.  Es sollte nicht zu dunkel werden und das Gesicht somit optisch nicht zu streng erscheinen lassen. Nachdem ich mit den Nasenpads des Brillengestells das ich im Moment noch trage, schon eine ganze Weile auf Kriegsfuss stehe, sollte es diesmal eine Kunststoffbrille werden. Ich hoffe, es hört dann endlich das ewige unangenehme Gedrücke auf der Nase auf. Das hat mich nämlich in den letzten Wochen dazu veranlasst, die Brille eher von der Nase zu schmeißen als sie insbesondere bei der Arbeit am Bildschirm zu tragen. Mal sehen was die Zukunft da hoffentlich positives bringt.

Es hat einige Zeit und den Besuch mehrerer Optiker gedauert bis ich ein passendes Gestell, das auch gut auf der Nase sitzt, gefunden habe. Bei einer Kunststoffbrille kann an der Nase nichts nachgestellt werden. Daher ist ein optimaler Sitz hier besonders wichtig. Meine Nasenform ist nicht für viele Kunststoffgestelle geeignet. So hat die Suche etwas länger gedauert. Die Brille ist bald fertig und dann stelle ich sie euch hier vor.


So sehr ich mich auch auf den Frühling freue, so bringt er zumindest für mich nicht nur positive Seiten mit sich. Schon häufiger habe ich bei Kolleginnen auf den Blogs gelesen, das die Haut durch die Wechseljahre mitunter etwas sonderlich werden kann. Ganz so unkompliziert war das Thema Gesichtshaut bei mir noch nie wirklich. Mit den roten Flecken, die sich im Moment mal wieder vermehrt im Gesicht auftun, kann mich schlecht anfreunden. Auf jeden Fall scheint meine derzeitige Gesichtspflege nicht die beste Lösung für die Haut darzustellen. Die Flecken zu kaschieren ist auf die Dauer auch vielleicht auch nicht die klügste Idee, weil das den manchmal auftretenden Juckreiz nicht beseitigt. Wenn jemand Pflege- oder sonstige Tipps für mich hat, die in einem einigermaßen bezahlbaren Rahmen liegen, bitte immer her damit. 

Rötungen, Pusteln und trockene Stellen. Schön schaut anders aus 😒


Wie geht ihr mit Hautveränderungen aufgrund der Wechseljahre um? Ignoriert ihr sie oder passt ihr die Pflege an?




 

Kommentare:

  1. Stimmt eine neue Brille muss gut gewählt werden. Da sollte man sich beim Optiker gut beraten lassen. Meine Haut ist recht unkompliziert und verträgt immer noch so einiges. Da kann ich leider keinen guten Tat geben.
    Wünsch Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sei froh über deine unkomplizierte Haut liebe Tina. Meine Haut war das noch nie. In der Pubertät hatte ich mit Akne zu tun und danach schon immer mit einer empfindlichen Haut, die leider mit zunehmendem Alter immer sensibler wird. Liebe Grüße und einen schönen Abend Ursula

      Löschen
  2. Ich bin gespannt auf Deine neue Brille. Bei mir gestaltete es sich auch als schwierig. Haste ja gelesen.

    Als Gesichtspflege liebe ich den Balsam von Solubia Vital, den ich im Blog vorgestellt habe. Ich habe mir auch schon welchen nachgekauft. Ist zwar nicht ganz billig, soll aber auch gegen Rötungen helfen.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für den Moment habe ich erst einmal beschlossen, das Gesicht nur mit Wasser und dem Microfasertuch von Beyer & Söhne zu reinigen liebe Sabine. Ich habe nämlich mit entsetzen festgestellt, dass in dem Tonic welches ich verwendet habe, Alkohol enthalten ist. Eigentlich achte ich schon lange darauf kein Tonic zu verwenden das Alkohol enthält. Das habe ich diesmal anscheinend komplett übersehen. Dann schaue ich mal, wie ich mit der Beyer & Söhne Hautcreme + für normale Haut klarkomme. Denn die enthält glücklicherweise keinerlei Parfumstoffe.
      Die Brille wird wohl noch ein paar Tage auf sich warten lassen. Liebe Grüße und einen angenehmen Abend Ursula

      Löschen
  3. oh ja Brillen aussuchen ein GRAUS! Ich möchte dieses Jahr auch noch eine Neue, aber genau dieses aussuchen hält mich davon ab! Bin gespannt auf Dein neues Nasenfahrrad! Was Deine Haut angeht, würde ich sagen keine Experimente und beim HAutarzt vorstellig werden - könnte mir vorstellen das eine medizinsche Salbe erst einmal weiterhilft. LG Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen Rat liebe Patricia. Meine Gesichtpflege stelle ich jetzt erst einmal auf Sparflamme, d. h. ich lasse alles weg, was die Haut nur irgendwie reizen oder irritieren könnte. Der Hautarzt ist für mich die letzte Option. Leider habe ich mit Ärzten im Hinblick auf Hautprobleme nicht immer die besten Erfahrungen gemacht. Da wird gerne mal schnell zu Cremes und Salben gegriffen, die Cortison enthalten und damit bin ich übervorsichtig. Denn oft ist es gar nicht unbedingt nötig eine Cortisonsalbe zu benutzen, um eine Hautirritation zu heilen. Liebe Grüße und einen entspannten Abend Ursula

      Löschen
  4. Ich kann gut nachempfinden wie es dir geht. Meine Haut sieht ganz ähnlich aus: rote Flecken, kleine Ekzeme, Altersflecken und das Gefühl als würde es ihr nicht gut gehen. Hautarzt, Apotheke, Selbstversuche brachten nichts, ausser einer Flaute im Portemonnaie. Menno.
    Nun habe ich schon seit längerem immer wieder von Kokosöl als Kosmetikum gelesen. Steht auch in meiner Küche. Auf einer Kokosöl Seite steht, man solle es einfach als Creme benutzen. Habe ich gemacht, seit knapp einer Woche und ich bin verhalten optimistisch: die roten Flecken sind etwas blasser und kleiner geworden, die Ekzeme ebenso. An den Altersflecken tut sich nichts. Ich mache weiter.

    AntwortenLöschen
  5. Von Kokosöl habe ich zwar schon gehört, allerdings noch nicht das es als Gesichtspflege zu verwenden ist, liebe anonyme Kommentatorin. Bei Altersflecken habe ich nur gehört, dass bei entsprechender Pflege keine neuen entstehen. Ich wünsche dir für deine Haut alles Gute. Ich versuche mich gerade an ein paar Produkten von Caudalíe. Das Weintraubenwasser beruhigt die Haut zumindest. Mal sehen wie es sich weiter so entwickelt. Vielleicht versuche ich mich auch mal am Koskosöl. Liebe Grüße und einen schönen Abend Ursula

    AntwortenLöschen
  6. Hi liebe Ursula. Anonym bin ich nur, weil ich einen Anschluss mit nutze. Ich heisse Helena.
    Meine schlimmsten Altersflecken habe ich mit Apfelessig zum verblassen gebracht. Das ist ein altes Hausmittel gegen die braunen Biester. Ich muss mal wieder eine Behandlung starten.
    Grad habe ich mich bei Caudalie umgesehen. Das ist ja eine bezahlbare Kosmetik.
    Über Kokosöl gibt es viel zu berichten. Man kann es für das Gesicht nehmen, für den Körper, selbst die Füße, eingeschmiert und in Socken gepackt werden ganz zart und weich. Kokosöl ist eine feste Masse, schmilzt aber bei ca. 24 Grad. K. Habe ich das erste Mal imBioladen gekauft, inzwischen kaufe ich es in einem Drogeriemarkt (3,99)

    Ich kann mir gut vorstellen, dass Deine Erfrierungen gut darauf reagieren. Und falls es Dir nicht zusagt, kannst du damit braten ��

    So, hab einen schönen Abend. Liebe Größe aus dem Norden, Helena



    AntwortenLöschen