Sonntag, 29. Januar 2017

Auf den Rock gekommen oder Inspiration durch Bloggerkolleginnen

Wie ich ja bereits einmal hier geschrieben habe, sind Outfit Fotos nicht so wirklich mein Ding. Einer von vielen Gründen warum, ist gleich hier auf dem Foto gut zu erkennen: Wenn der Fotografierende nicht wirklich Lust darauf hat, schöne Bilder zu machen dann kommt sowas dabei raus. Fremde Häuser mit Tür im Hintergrund und ein halber Hundekopf. Alles muss schnell schnell gehen und entsprechend unperfekt (in meinen Augen) werden dann eben die Fotos. Aber zurück zum Thema. Das ich ungerne Röcke oder Kleider trage, ist eigentlich kein Geheimnis. Neben vielen anderen guten Seiten hat das Bloggen und somit auch das Lesen von anderen Blogs für mich zur Folge, dass ich mich Blogposts von Kolleginnen inspirieren lasse. Unter anderem auch dazu, mit in diesem Fall dem bereits vorhandenen Rock einen neuen Outfit Versuch zu wagen. Nachdem das mit der Strumpfhose mit Cashmere Anteil auch bei kalten Temperaturen ganz gut auszuhalten war, habe ich den dunkelbraunen Cordrock mit unterschiedlichen Pullovervariationen in der letzten Zeit mehrfach getragen. Daher bedanke ich mich bei meiner Bloggerkollegin Fran http://fran-tastic-world.blogspot.de/2017/01/gut-behutet-strickkleid-und-stiefel-hut.html für die häufigen Blogposts mit Kleidern.

Von einem dauerhaft zufriedenstellenden Zustand sind meine Haare durch die extremen Temperaturschwankungen meilenweit entfernt. Falls jemand Empfehlungen hat, was man sinnvollerweise gegen Haare die sich irgendwie strohig anfühlen machen kann ohne sie zu schwer zu machen, bitte immer her damit :).



Auf den Fotos ist unschwer zu erkennen , der Schnee hält sich durch die zumindest in der Nacht noch immer vorhandenen Minustemperaturen im zweistelligen Bereich recht hartnäckig .


Die Outfit Fotos verlinke ich zur Bloggeraktion bei Sabine Gimm "Outfit des Monats" https://www.blingblingover50.de/outfit-des-monats-01-2017 , die mich übrigens auf die Mody Uhren gebracht hat. Die Vorliebe für diese Uhren verbindet uns inzwischen miteinander.














Um noch einmal zurück zum Thema Inspiration durch Bloggerkolleginnen und Outfits zu kommen: Bloggerkollegin Tina http://tinaspinkfriday.blogspot.de/2017/01/gut-behutet-baskenmutze-so-trage-ich.html ist Fan von Baskenmützen. Da ich Mützen liebe, habe ich mich beim letzten Einkaufsbummel gleich einen Trageversuch mit einer Baskenmütze gemacht. Sie hält wärmer als gedacht und trägt sich wunderbar.

Tücher in vielen Variationen verbinden für mich Ästethik mit einem wärmenden Aspekt, welchen ich als verfrorenes Etwas äußerst praktisch finde. So stammt meine nächste und für heute letzte Inspiration, Kairos das Tuch, von meiner Bloggerkollegin Diana http://www.stilwalk.com/fashion/kairos-umwickelt-die-frau/, die die Tücher auf ihrem Blog ausführlich vorgestellt hat.



Wie pflegt ihr eure Haare im Winter? Lasst auch ihr euch von Bloggerkolleginnen inspirieren?

Donnerstag, 26. Januar 2017

WERBUNG: Erfahrungsbericht Squalan und Mikrofasertuch

Bei einer Adventsverlosung meiner Bloggerkollegin Diana von http://www.stilwalk.com/ habe ich im Dezember von Beyer & Söhne ein Mikrofasertuch und eine Flasche Squalan gewonnen. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank dafür. Nachdem ich mir unsicher bin ob es sich hierbei um einen Werbebeitrag handelt oder nicht, habe ich den Beitrag, um allen Zweifeln aus dem Weg zu gehen, vorsichtshalber als Werbung gekennzeichnet.

Beyer & Söhne deklariert das von ihnen verkaufte Squalan als aus nachhaltig angebautem Zuckerrohr gewonnen und ECOCERT zertifizierten Bio-Rohstoff. Squalan wirkt laut Beyer & Söhne dreifach:
  1. Es bewahrt die Haut vor Feuchtigkeitsverlust und verhindert die Oxidation hauteigener Fette
  2. Es lässt sich super verteilen und sorgt für ein angenehmes Hautgefühl
  3. Es macht das Einziehverhalten von Kosmetik besser und transportiert Wirkstoffe besser (Quelle: Beyer & Söhne)
Das Squalan benutze ich seit einigen Wochen täglich bevor ich am Morgen meine Creme auftrage. Die Konsistenz ist leicht ölig und trotzdem zieht es schnell in die Haut ein. Ich habe das Gefühl, insbesondere die Hautstellen an denen ich mir in einem der letzten Winter Erfrierungen zugezogen habe, profitieren sehr davon. Die Zufuhr der zusätzlichen Feuchtigkeit ist auch für restliche Gesichtshaut bei der Kälte sehr von Vorteil. In der Regel reicht mir ein Tropfen aus dem Pipettenverschluss für das ganze Gesicht. Das Produkt selbst ist als zusätzlicher Feuchtigkeitsspender nur zu empfehlen und ich bin sehr zufrieden damit. 

Leider ist der Riss im Kautschuk auf dem Foto nicht zu erkennen. Das der Verschluss schief ist, lässt sich  allerdings sehr wohl erkennen.
Was mir nicht ganz so gut gefällt ist die Qualität des Pipettenverschlusses. Der Kautschuk hat sich nämlich schon nach wenigen Anwendungen irgendwie verzogen und  inzwischen sind auch schon kleine Risse vorhanden, sodass ich nicht sicher bin, ob er noch hält bis die Flasche aufgebraucht ist. Hier muss meiner Meinung nach dringend nachgebessert werden. 

Ein Mikrofasertuch von Beyer & Söhne hatte ich mir vorab schon gekauft. Es enthält Silberionen und ich verwende es am liebsten am Abend. Wasserlösliches Make-up lässt sich hervorragend damit entfernen und mein Hautbild hat sich durch die Anwendung ebenfalls verfeinert. Trotz meiner hyperempfindlichen Haut komme ich super mit dem Mikrofasertuch zurecht. Gerade in diesem Winter mit seinen eisigen Temperaturen benötigt meine Gesichtshaut schon etwas mehr an besonderer Pflege. Die Reinigung mit dem Tuch trocknet die Haut nicht noch zusätzlich aus. Bisher habe ich bei der 60 Grad Wäsche alle Make-up Flecken wieder herausgewaschen bekommen. 

Benötigt eure Haut in diesem doch relativ kalten Winter besondere Pflege oder kommt ihr weiterhin mit Pflegeprodukten zurecht, die ihr vorher auch schon verwendet habt?   

Sonntag, 22. Januar 2017

Klassische Armbanduhren - Blogparade bei Ines Meyrose


Auf dem Blog von Ines Meyrose http://www.meyrose.de/ läuft derzeit eine Blogparade in der es um klassische Armbanduhren geht. Sie fragt ob Armbanduhren out sind oder ob wir sie noch brauchen. Denn die Uhrzeit kann schließlich ja auch auf dem Handy abgelesen werden. Diese Frage kann meiner Meinung nach nur individuell beantwortet werden. Ein Leben ohne Uhr ist für mich irgendwie nicht vorstellbar. Meine erste Uhr habe ich während meiner Grundschulzeit von meiner Mutter geschenkt bekommen. An Marke und daran wie sie aussah kann ich mich heute nicht mehr erinnern. Ich weiß nur, das ich später einmal eine Dugena Uhr von ihr geschenkt bekommen habe, die damals ziemlich teuer war. Wahrscheinlich ist die Uhr nachdem sie nicht mehr funktioniert hat, irgendwann einer Entrümplungsaktion zum Opfer gefallen. Mein Faibel für Uhren war allgemein bekannt und so haben mich durch unterschiedliche Lebensabschnittsphasen stets auch unterschiedliche Uhren begleitet. Bedingt durch eine Nickelallergie war es irgendwann nicht mehr möglich einfach jede Uhr zu kaufen und auch zu tragen, die mir gefallen hat. Die Uhr im Bild oben ist eine Boccia Uhr aus Titan. Als ich noch nach München gependelt bin, war es mir wichtig eine Uhr zu haben, die mir die Zeit so genau wie möglich anzeigt. Die Uhr hat mir auf Anhieb gefallen und begleitet mich inzwischen mehr als 10 Jahre. Ich trage sie zwischendrin immer mal wieder.  Das Armband ist leider sehr kratzempfindlich und ich mag kein Uhrband das total zerkratzt ist. Deshalb habe ich es schon einmal austauschen lassen. Solange ein Modell bei Boccia noch im Sortiment ist, kann das Titanband problemlos nachbestellt werden. Natürlich hat auch das ausgetauschte Armband inzwischen schon wieder Kratzer. Allerdings habe ich jetzt ja andere Uhren als Tragealternative :).



Für weniger sportliche Anlässe kam dann dieses Modell dazu. Ebenfalls eine Boccia Titan Uhr in Bicolor. Das ursprüngliche Lederband in Grau musste irgendwann gegen dieses in Cognag ausgetauscht werden, weil es defekt war. Bei der Uhr ist eine neue Batterie fällig, weil sie jetzt schon länger nicht mehr im Einsatz war. Leider ist auf der Uhr keine exakte Zeitangabe möglich, weil die Zeitanzeige nur im 5 Minuten Modus auf dem Zifferblatt angebracht ist. Das Lederarmband kann bei der Arbeit am PC auf jeden Fall nicht zerkratzen.


Vor ungefähr einem 3/4 Jahr hat mich Sabine Gimm für die Mody Watch begeistern können. Eingestiegen bin ich mit dem linken Modell in Lindgrün, welches ich im Frühling mit unterschiedlich farbigen Armbändern getragen habe. Später folgte noch eines in Shinny-orange, dass bevorzugt im Herbst und Advent meinen Arm zierte. An den Uhren gefällt mir, dass man mit unterschiedlich farbigen Lederarmbändern an der Uhr immer wieder einen anderen Look kreieren kann. 


Im Dezember wurde die Mody Watch umgestaltet und es kamen noch 2 neue Farben hinzu. Aktuell trage ich am liebsten das linke Modell in Olive, weil die Farbe gut zu den meisten meiner Outfit's harmoniert und einfach wunderschön ist.  

Mein Fazit: Für mich ist eine Uhr nicht nur ein Zeitmesser sondern auch ein Accessoire, das ich gerne dazu nutze um einem Outfit eine individuelle Note zu verleihen. Mehrfach habe ich schon ausprobiert meinen Alltag ohne Uhr zu verbringen. Das hat nicht wirklich gut funktioniert. Wenn ich das Haus ohne Uhr verlasse, dann fehlt mir irgendetwas. Die Uhrzeit auf dem Handy abzulesen ist für mich eine viel zu umständliche Alternative.

Wie schaut das bei euch aus? Tragt ihr Uhr oder reicht euch als Zeitmesser das Handy?

Freitag, 20. Januar 2017

Verborgene Schönheit

Als ein erfolgreicher New Yorker Werbemanager eine persönliche Tragödie erlebt und sich völlig aus dem Leben zurückzieht, entwickeln seine Freunde einen drastischen Plan, um zu ihm durchzudringen, bevor er alles verliert. Durch gezielte Provokationen zwingen sie ihn dazu, sich auf überraschende und zutiefst menschliche Weise mit der Wahrheit auseinanderzusetzen. (Quelle: Verleih)




Gestern ist der Film "Verborgene Schönheit" mit großer Starbesetzung in den Kinos angelaufen. Will Smith spielt den erfolgreichen Werbemanager Howard, der gleich zu Beginn des Films vor seiner Belegschaft eine Rede hält, in der er verkündet das die abstrakten Begriffe Liebe, Zeit und Tod das sind was alle Menschen auf dieser Erde verbindet. Die Begriffe spielen im weiteren Verlauf des Films geknüpft an den Tod seiner Tochter Olivia an unterschiedlichen Stellen immer wieder eine herausragende Rolle. Schauspielerisch glänzen an der Seite von Will Smith Helen Mirren (der Tod) , Kate Winslet (Kollegin Claire), Keira Knightley (die Liebe) und Edward Norton (Teilhaber und Freund Whit).  


In einigen Kritiken wird der Film als kitschig, langgezogen und mit schlecht übertragenem Tiefgang bewertet. Meinungen und Empfinden sind glücklicherweise ja sehr unterschiedlich. Obwohl mein bevorzugtes Filmgenre ganz klar die Komödie ist, würde ich "Verborgene Schönheit" in meinem persönlichen Filmranking des letzten Jahres auf einem der vorderen Plätze sehen. Das liegt in meinen Augen ganz klar daran, dass der Film sehr wohl Tiefgang hat und zumindest ein Publikum jenseits der 40 zum Nachdenken anregt. Denn er greift die Frage auf, ob es möglich ist, trotz dem Verlust eines geliebten Kindes hinter allem wieder (oder noch immer) die verborgene Schönheit zu sehen.  Als Frauenfilm absolut sehenswert.  

Gefallen euch Filme die zum Nachdenken anregen oder Tiefgang haben? Oder darf es eher actionreich und witzig sein? 


Sonntag, 15. Januar 2017

Winterwonderland - heiß geliebt oder verhasst?


Die Frage ist nicht ganz so leicht zu beantworten. Ein Schneefan wie Rocky bin ich allerdings nicht. Dazu bin ich viel zu verfroren. Vor allem grenzt es ja schon hart an Misshandlung bei so einem Wetter Outfit Fotos zu machen. Es war kalt und windig und den meisten Spaß hatte augenscheinlich Rocky.


Damit ich für den Rest des Tages nicht in den Dauerfriermodus verfalle, muss ich mich bei den Gassi Runden im Winter immer dick einpacken. Mütze und ein wärmendes Tuch gehören auf jeden Fall zum Outfit. Handschuhe und gefütterte Winterstiefel ebenfalls. Heute war der Wind besonders eckelhaft. Und wir haben uns alle auf einen warmen Tee zu Hause gefreut.



Die Experimente die GöGa mit seiner neuen Kamera gemacht hat, fand ich nicht immer so erfreulich, wie hier unschwer zu erkennen ist. Und auch das es windig war, ist gut zu erkennen.


Auf jeden Fall durften in den letzten Wochen ein paar neue Winterklamotten bei mir einziehen. Zu einem meiner Lieblingsstücke hat sich die Weste in Cappucino von Gerry Weber entwickelt. Auch das etwas dickere XXL-Dreieckstuch von Kairos-das Tuch kommt sehr oft zum Einsatz. 


Als Modell stellt sich Rocky hier nur recht widerwillig zur Verfügung. Das ich meine Softclocks bei der momentanen Wetterlage nicht tragen kann, stört mich allerdings gewaltig. Die sind so unheimlich bequem und es läuft sich super darin. Bedingt durch einen Bänderriss und ein angebrochenes Sprunggelenk habe ich mich jahrelang unwohl in Schuhen mit Absätzen gefühlt. Bei den Softclocks meine ich, ich gehe wie auf Wolken. 

Fazit: Meine Begeisterung für den Winter hält sich aus mehreren Gründen sehr in Grenzen. 


  • Verfrorene Menschen können sich mit Winterwonderland schlecht anfreunden
  • Was die Pflege meiner sehr empfindlichen Gesichtshaut angeht, stellt mich jeder Winter vor eine enorme Herausforderung
  • Meine Haut ist im allgemeinen viel trockener als sonst und ich muss cremen, cremen, cremen
  • Auto fahren auf glatten Straßen empfinde ich als überaus unangenehm

Beste Freunde werden der Winter und ich wohl eher nicht. Allerdings fasziniert mich der Anblick einer verschneiten Landschaft trotzdem sehr. Am liebsten sitze ich dabei irgendwo im Warmen.

Alle Outfits der genannten Firmen wurden von mir gekauft und somit handelt es sich nicht um einen gesponsorten Werbepost.

Wie steht ihr so zum Winter? Kommt ihr mit den Herausforderungen, die er an alle stellt gut zurecht?
 










Donnerstag, 12. Januar 2017

Kurztrip nach Innsbruck


Gleich zu Beginn des neuen Jahres haben wir uns auf einen Kurztrip nach Innsbruck begeben. In Österreich dauern die Weihnachtsmärkte bis zum 6. Januar. Da in der Adventszeit wenig Raum für Ausflüge dieser Art war, haben wir dies am 2. Januar gleich nachgeholt. Mit der Idee waren wir allerdings nicht alleine. Innsbruck war recht gut besucht von Touristen aus aller Herren Länder. Seine neue Kamera hatte GöGa auch noch so eingestellt, das die meisten Fotos mit Datum versehen waren. So kam ich heute in den Genuss mal etwas rumzuexperimentieren, wie ich denn das Datum aus den Fotos wieder raus bekomme. Glücklicherweise hat das schon mal hingehauen.


So kann ich euch hier Fotos von einer schönen in die Berge eingebetteten Stadt zeigen. Es lag an dem Tag kein Schnee. 


Das goldene Dachl ist ein Gebäude mit Prunkerker in der Altstadt und gilt als Wahrzeichen Innsbrucks.


Mit Adventsbeleuchtung schaut das Ganze auch im Januar noch ziemlich romatisch aus.


Im Innenhof der Hofburg von Innsbruck. Frisch war es auch ohne Schnee und ich stehe da mit Entenfüßen. Rocky schaut auch alles andere als begeistert.


GöGa war wohl auf der Suche nach einer Schaufensterpuppe die nicht ganz so fad im Gesicht ausschaut ;).


Die vielen verwinkelten Gässchen in Innsbruck laden zum flanieren ein. Im Winter vielleicht nicht immer ganz so gemütlich ;).


Im Lichterschein noch kurz einmal in die Adventszeit zurück versetzt.



In der Märchengasse herrscht während der Zeit des Weihnachtsmarktes ein ganz besonderes Flair.


Fazit: In Innsbruck waren wir ganz sicher nicht zum letzten Mal. Ob es beim nächsten Mal allerdings wieder der 2. Januar sein muss, bezweifle ich doch schwer. Volle Läden und Parkhäuser müssen nicht sein. Die Rückfahrt war dann auch nicht wirklich amüsant, denn bei Wintereinbruch mit jeder Menge Schnee macht es dann doch nicht wirklich Spaß mit dem Auto durch die Gegend zu tuckern ;). Beim nächsten Besuch gäbe es ja auch noch die Alternative mit dem Zug nach Innsbruck zu reisen.

Wie haltet ihr es mit Tagesausflügen? Habt ihr sowas wie Lieblingsstädte?

Sonntag, 8. Januar 2017

Plötzlich Papa - Komödie?

Samuel (Omar Sy) lebt in Südfrankreich und genießt sein Single-Leben in vollen Zügen. Jeden Tag Sonne, Strand und Spaß - und bloß keine Verpflichtungen, bitte! Eines Tages jedoch taucht Kristin (Clémence Poésy) bei ihm auf, eine verflossene Liebschaft, mit einer süßen Überraschung im Arm: Gloria, seine Tochter, von deren Existenz er bislang nichts wusste. Ehe Samuel sich versieht, ist Kristin auch schon wieder verschwunden, hat Gloria allerdings bei ihm zurückgelassen. Er soll sich allein um dieses Kind kümmern? No way! Panisch reist Samuel Kristin nach London hinterher, um sie zu suchen - aber ohne Erfolg. Acht Jahre später: Samuel und Gloria (Gloria Colston) leben in London und sind längst unzertrennlich. Dank seiner Tochter ist Samuel erwachsen geworden und macht als Stuntman Karriere. Doch da taucht Kristin erneut auf und fordert ihr Kind zurück... (Quelle: Verleiher)


Ziemlich aktuell in den Kinos und sogar im Fernsehen als Komödie beworben wird der Film "Plötzlich Papa" mit Omar Sy bekannt aus dem Film "Ziemlich beste Freunde". Einige Szenen im Film sind auch wirklich witzig. Wer sich allerdings, wie in der Werbung versprochen, auf eine klassische Komödie einstellt, wird von dem Film etwas enttäuscht sein. Das liegt allerdings nicht unbedingt am Film selbst sondern daran als was er werbetechnisch verkauft wird. Denn diese Komödie hat eine gewisse Dramatik und zum Schluss alles andere als ein Happy End. Der Film ist empfehlenswert allerdings nicht für diejenigen die sich auf eine klassische Komödie mit Happy End freuen.

Wie ist eure Meinung dazu? Erwartet ihr das Komödie drin ist, wenn werbetechnisch etwas als Komödie verkauft wird?

Mittwoch, 4. Januar 2017

Neues aus meiner Beautyecke - Erborian CC Créme Clair


In den letzten Wochen sind einige neue Beautytools bei mir eingezogen. Meine von Haus aus empfindliche Haut ist mit den Jahren immer empfindlicher geworden und so war ich lange auf der Suche nach "der perfekten Pflege" für mich. Das Jahr 2017 starte ich mit dem Fazit, dass vieles für meine Haut perfekt ist, nur nicht das Starre: "Es muss doch irgendwas geben wo das Ergebnis immer super ist". Die Haut ist nun mal vielen äußeren  sowie auch inneren Einflüssen ausgesetzt wie Ernährung und Emotionen. Daher ist es irgendwie normal, wenn sie reagiert. Alle Produkte habe ich entweder selbst erworben oder gewonnen. Es handelt sich bei den Reviews daher nicht um gesponsorte Werbung.


Den Anfang macht die CC Créme Clair von Erborian, die ich seit einigen Wochen täglich benutze und deren Bekanntschaft ich auf Umwegen gemacht habe. Ein Schminktutorial der lieben Bloggerkollegin Anja http://schminktante.de/2016/08/29/tutorial-mein-natuerliches-no-make-up-make-up/ hat mich darauf gebracht, es doch mal mit einer CC Creme zu versuchen. Im Ursprung war eine von L'Occitane angedacht. Leider hatte die Parfümerie vor Ort nur eine kleine Auswahl aus deren Sortiment und so bekam ich Proben von der BB Créme von Erborian. Als ich wegen des Nachkaufs dort war, habe ich mich noch einmal ausführlicher beraten lassen und mich abschließend für die CC Créme Clair entschieden. Wie sich inzwischen herausstellte, eine gute Wahl. Warum benutze ich die CC Créme Clair überhaupt? Vor einigen Jahren habe ich mir im Winter an einer Stelle im Gesicht mal leichte Erfrierungen zugezogen. Im Frühjahr, Herbst und Winter stechen die Stellen als rote Flecken vermehrt ins Auge und das stört mich ziemlich. Außerdem habe ich im seitlichen Gesichtsbereich eine Pigmentstörung. Allerdings möchte ich mein Gesicht auch nicht ständig mit Make-up zukleistern und halte eine getönte Tagescreme durchaus für eine gute Alternative. Die Wirkung der CC Créme Clair basiert allerdings auf  ganz anderen Kriterien und verschafft mir ein frisches, ebenmäßiges Hautbild. Sie unterstützt durch innovative Color Controlling Pigmente die Strahlkraft des eigenen Hauttons. Daher sieht die Haut nach der Anwendung frischer und erholter aus. Auch wenn die Erfrierungen und Pigmentstörung nicht komplett abgedeckt sind, wirkt die Haut viel klarer, frischer und ebenmäßiger. Ein Lichtschutzfaktor von 25 sowie Ginseng sind ebenfalls enthalten. Super finde ich, das die Creme in einer Tube daher kommt, mit der man die Menge gut dosieren kann.  Sie ist sehr sparsam im Verbrauch. Der Preis für eine 15 ml Tube liegt bei ca. 20,00 € und ich denke das mir die Creme ca. 3 Monate reichen wird. Sie ist in 2 Varianten und 2 Größen (15 + 45 ml) erhältlich und ich werde sie trotz des Preises nachkaufen.        

Habt ihr Favoriten im dekorativen Gesichtspflegebereich? Als wie störend empfindet ihr Altersanzeichen der Haut wie z. B. Pigmentflecken?  

Sonntag, 1. Januar 2017

Neujahrsvorsätze oder Jahresmotto?


Zu Beginn wünsche ich all meinen Lesern ein gesundes, friedliches, erfolgreiches, glückliches und zufriedenes neues Jahr! Mögen all eure Wünsche in Erfüllung gehen.


Im Allgemeinen ist es üblich am Anfang eines neuen Jahres gewisse Vorsätze zu fassen oder das Jahr unter ein Motto zu stellen. Nun, die Sache mit den Vorsätzen habe ich schon vor längerer Zeit aufgegeben. Ich finde es nämlich wenig befriedigend und motivierend, am Ende des Jahres festzustellen, das es mit der Umsetzung dann doch nicht so wirklich geklappt hat. Das mit dem Jahresmotto finde ich grundsätzlich eine gute Idee. Da es nicht ganz so leicht ist, ein Motto kurz und knackig auf den Punkt zu bringen, erfordert es schon etwas Zeit, eines für sich zu finden. Meines für 2017 lautet: "Auf neuen Wegen kreativ sein". Wohin auch immer mich meine Reise damit führt darauf bin ich sehr gespannt. Teilhaben an meinen Erfahrungen lasse ich euch selbstverständlich auf dem Blog. Soviel kann ich vorab schon verraten: Durch Bloggerkolleginnen wurde ich inspiriet im Beauty- und Lifestylebereich ein paar neue Dinge zu testen. Darüber werde ich in den nächsten Wochen berichten. Bücher, Reise und Filmkritiken stehen auch auf dem Plan. Ein neues Jahr hat ein wenig was von einem unbeschriebenen Blatt Papier. Es bleibt spannend womit jeder seines bis zum Ende des Jahres 2017 füllen wird. Dafür wünsche ich euch und mir viele neue Ideen und Inspirationen, die sich mit vorhandenen Erfahrungen und Wissen verbinden können.

Wie haltet ihr es mit Vorsätzen für 2017? Oder überlegt ihr euch lieber ein Motto für 2017?